Dr. Paula Helm

wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Raum: 3. G 039
Tel. +49 (0)69 798 36554
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
60323 Frankfurt am Main
E-Mail: helm@em.uni-frankfurt.de

Weitere Informationen:
Projekt: Strukturwandel des Privaten

Sprechstunde nach Vereinbarung

   

Dr. Paula Helm studierte Kulturwissenschaft sowie Friedens- und Konfliktforschung (mit Auszeichnung) an der Philipps-Universität Marburg. 2012-2015 promovierte sie als Stipendiantin im DFG Graduiertenkolleg "Privatheit: Formen, Funktionen, Transformationen" der Universität Passau. Im Rahmen ihrer Promotionsphase unternahm sie eine Archivforschung in der Weltzentrale der Anonymen Alkoholiker sowie eine Teilnehmende Beobachtung in Suchtgruppen des Großraumes New York (gefördert durch den DAAD). 2013 war sie als Visiting Scholar an der New York University. Ihre Dissertationsschrift erschien 2016 unter dem Titel "Suchtkultur und Gruppentherapie. Vom anonymen Ich zum anonymen Wir", (Gutachter: Karsten Fitz, Christoph Wulf, Sandra Seubert. Mit Auszeichnung). Seit Juli 2015 forscht Paula Helm als Post-Doc an der Goethe Universität Frankfurt im Rahmen des VW_Projektes "Strukturwandel des Privaten". In diesem Zusammenhan hat sie eine intensive Kooperation mit dem parallel laufenden VW_Projekt "Reconfiguring Anonymity" aufgebaut. 2019 war sie Visiting Fellow am Centre for Surveillance Studies in Kingston/Canada (bei David Lyon/Valerie Steeves/Gabriella Coleman). Hier arbeitete Paula Helm an ihrem neuen Forschungsprojekt zur Praktiken der Entnetzung: Digital Detox, Hack the Earth, Internet Addiction.
 

Forschungsschwerpunkte:

Addiction, Support Groups, Anonymity, Group Privacy, Autonomy, Ethnography, Gender Studies.

Akademische Ämter:

  • Gleichstellungsbeauftragte des FB 03 der Goethe Universität.
  • Wissenschaftlicher Beirat des ANE e.V. (Herausgeber der Elternbriefe)
  • bis 2015: Sprecherin der Kollegiat_innen des Graduiertenkollegs "Privatheit: Formen, Funktionen, Transformationen."

Mitgliedschaften:


Publikationen


PUBLIKATIONEN


Monographie

Suchtkultur und Gruppentherapie - Vom anonymen Ich zum anonymen Wir. (2016):
Wiesbaden: Springer VS, Verlag für Sozialwissenschaften.
 
 
Journal articles and book chapters (peer-reviewed*)
 
2020
*Linking loose ends. An interdisciplinary Privacy and Communication Model (mit Katharina Bräunlich, Tobias Dienlin, Johannes Eichenhofer), in: New Media & Society (under review).
 
*Normative paradoxes of privacy. Literacy and choice in times of data governmentality (mit Sandra Seubert), in: Surveillance and Society (in revision).
 
2019
Privacy is not dead (mit Katharina Bräunlich, Tobias Dienlin, Johannes Eichenhofer), in: Busted: The Truth About THE 50 Most Common Internet Myths, in: Matthias Kettemann, Stephan Dreyer (ed.). Berlin: Policy Paper by the Federal Ministry of Economics and Energy (accepted, forthcoming, Oct. 2019).
 
*Longing for a selfless self and other ambivalences of anonymity – a personal account, in: Bachmann, Götz/Knecht, michi/McHardy, John (ed.): Book of Anonymity. Amsterdam: Mattering Press (accepted, forthcoming, Nov. 2019).
 
Normative Paradoxien der Privatheit in Zeiten von Big Data. Eine sozialkritische Perspektive auf eine digitale „Krise“ der Privatheit. (mit Sandra Seubert), in: Borucki, Isabelle/Schünemann, Wolf (Hg.): Internet und Staat. Zur Komplexität eines Beziehungsgeflechts. Frankfurt: Nomos. [Paradoxes of Privacy in times of Big Data. A social-critical perspective on a digital „crisis“ of privacy, in: Internet and State. On the complexity of a relation; original in German]
 
Reflektionen zu einem social turn in den privacy studies (mit Johannes Eichenhofer), in: Henning, M. et al. (Hg.): Privatheit und Digitalisierung. Bielefeld: Transcript: 139-165. [Reflections on a social turn in privacy scholarship, in: Privacy and Digitalization; original in German]
 
*Sobriety versus abstinence. How 12-Stepper negotiate recovery across groups, in: Addiction Research & Theory, 27(1): 29-36.
 
2018
* Treating sensitive topics online. A privacy dilemma, in: Ethics and Information Technology, 20 (4): 303-313 (2018).

  • Surveillance Studies Preis 2019, 2nd price

2017
*What can self-organized support groups teach us about anonymity? In: Ephemera. Politics and Theory in Organization. Vol. 17(2): 327-350.
 
*Group privacy in times of big data, in: Digital Culture and Society. 16(2): 137-152.
 
Privatheit und Demokratie (mit Sandra Seubert), in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. 17(2): 120-124. [Privacy and Democracy, in: Journal of Social Movement Research; original in German]
 
Transparenz und Anonymität: Potentiale, Grenzen, Irrtümer, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. 17(2): 142-152. [Transparency and Anonymity: Potentials, Limitations, Irritations; original in German]
 
2016
*Freiheit durch Anonymität? Privatheitsansprüche, Privatheitsnormen und der Kampf um Anerkennung (2016), in: West-End. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 16(1): 133-144. [Freedom through Anonymity? Privacydemands, privacynorms and the struggle for recognition; original in German]
 
*Addictions as emotional illness: The testimonies of anonymous recovery groups (2016) in: Alcoholism Treatment Quarterly, 236(1): 79-91.
 
Einleitung (mit Eva Beyvers et al.), in: Beyvers, E., Helm, P. et al. (Hg.): Räume und Kulturen des Privaten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 1-19. [Introduction, in: Spaces and cultures of privacy; original in German]
 
2015
Die utopischen Sicherheitszwänge Süchtiger und das Wagnis der Anonymität (2015), in: Paragrana. Zeitschrift für Historische Anthropologie, 24(1): 58-69. [Addictive imaginaries of security and the risk of anonymity, in Journal of Historical Anthropology; original in German]
 
Mythos und Autonomie im Therapieprogramm selbstgeründeter Suchtgenesungsgruppen (2015), in: Zimmermann, Harm-Peer (Hg.): Lust am Mythos. Kulturwissenschaftliche Neuzugänge zu einem populären Phänomen. Marburg: Jonas-Verlag: 262-270. [Mythology and autonomy in therapeutic programs of self-organized addiction recovery networks, in: The delights oft he myth. New approaches to a popular phenomenon; original in German]
 
2009
Städter im Zwielicht nächtlicher Straßen (2009), in: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur. 09(2): 103-111. [Urban culture, twilight and night life, in: Notes and popular culture; original in German]
 
 
Edited Books and Special Issues
 
Die Ratsfrau (2018). Zeitschrift des Gleichstellungsrats. Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Vol. 21 (mit Luise Brunner et al.). [Women’s council. Journal for equal opportunities; original in German]
 
Privatheit und Demokratie (2017). Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Sonderschwerpunkt, Vol. 30/2 (mit Sandra Seubert). [Privacy and Democracy; original in German]
 
Räume und Kulturen des Privaten (2016). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (mit Eva Beyvers et al.). [Spaces and Cultures of Privacy; original in German]


Media Appearance and Reviews
Mythos Darknet. TV Documentary. ZDF Info, First Screening July 2017.
 
Öffnung des Privaten? Um welchen Preis? Festrede zum 70-jährigen Jubiläum, October 2015, Arbeitskreis für Neue Erziehung. [Invading the private? At what cost? Official speech on the 70th anniversary of the Organization for New Education; original in German]
 
Das Private und die Demokratie. Deutschlandfunk. Sendung: Aus Kultur- und Sozialwissenschaften. 29.09.2016.
Privatheit als kollektive Herausforderung: Tagungsbericht zu "Privatheit und Demokratie". Theorieblog. [The Private and the Democracy; original in German]
 
Review on Privacy and Capitalism in the Age of Social Media. Von Sebastian Sevignani, in: kommunikation@gesellschaft, 2017, Jg. 17, Review 3.
 
Auf der Suche nach Anonymität. Bericht zur Konferenz-Ausstellung „A=Anonym“ (2019), in: Zeitschrift für Volkskunde 115(1). [Report on the conference and exhibition „A=Anonymous“, in Journal of Folklore Studies; original in German]


TALKS
 
Conference Papers:
10/2019: On the freedom and creativity of not-knowing. 42nd DGV Kongress, Universität
Hamburg.
04/2019: Sobriety, abstinence, desistance and spiritual awakening – The many faces of addiction recovery
and their socio-political situatedness. SIEF2019, 14th Congress: Santiago de Compostela, Spain.
03/2019: Normative paradoxes of privacy. Literacy and choice in times of data governmentality. „Big
Data and the Power of Narrative. Danish Association of Science and Technology Studies. IT University Copenhagen.
10/2018: Normative Paradoxes of Privacy. 3rd APC, University of Amsterdam.
10/2018: Connectivity versus trust. A privacy dilemma. 3rd APC, University of Amsterdam.
04/2018: „Embedded Privacy Hostility Online.“ Jahreskonferenz der DGV-Sektion „Digitalisierung
im Alltag“, Universität Basel.
02/2017: Teilnehmende Beobachtungen in anonymen Suchttherapiegruppen.
Herausforderungen und Chance eines hochsensiblen Forschungsfeldes. 9. Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien (GfM) / Popkongress 2017 Thema: Zur Methode der ethnografischen Feldforschung, Universität Innsbruck (abgesagt wegen Krankheit).
10/2015: Privacy in Practice: Social Dimensions of Anonymity. 2nd APC, University of Amsterdam.
06/2013: What the Concept of Anonymity in Self-Help Groups Can Teach Us About Privacy. At: The
6th Annual Privacy Law Scholars Conference. University of Berkley/CA.
12/2012: Poster (mit Sebastian Sowa TU München): Self-Help Groups - From Addiction to Recognition.
International Congress for Social Diversity. University of Santiago de Compostela.
 
 
Invited Talks:
11/2019: Praktiken der Entnetzung: Digital Detox, Hack the Earth, Internet Addiction Therapy. At: Safe Spaces.
Privat und Öffentlich im Blick. Universität Graz.
11/2019: Reflektionen zu einem Social Turn in den Privacy Studies. Symposium des Passauer
Graduiertenkollegs „Privatheit und Digitalisierung“.
06/2019: Detech: Exploring civic responses to digital media. At: Surveillance Studies Summer Seminar. Queen’s
University/Canada.
5/2019: Privacy, Public Responsibility and Democracy. At: Privacy Online. What have we learned so far?
Universität Hohenheim.
4/2019: Democratizing the Digital: Problems, Solutions, Consequences. At: 41st European Conference
on Information Retrieval. Universität Köln.
10/2018: Eine sozialkritische Perspektive auf Privatheitsregime im Umbruch. At: Autorentagung: „Staat
und Internet“. Universität Duisburg.
10/2018: Privatheit und Demokratie. At: „Wirtschaft trifft Aufsicht“. BvD Datenschutzkonferenz, Stuttgart.
10/2018: Democratizing the Digital. At: „A=Anonymity“, Abschlusskonferenz des VW-Projektes
„Reconfiguring Anonymity“, Universität Hamburg.
9/2018: Privatheit und Demokratie im digitalen Kapitalismus. At: DVPW Kongress, Goethe Universität
Frankfurt.
06/2017: Gruppenprivatheit für selbstbestimmte Gruppen? At: VW-Projekt "Strukturwandel des
Privaten". Universität Koblenz.
05/2017: Rethinking Anonymity. At: VW-Projekt "Reconfiguring Anonymity". Universität Bremen.
04/2017: Emergenz in Zeiten digitaler Allgegenwart, Gruppenprivatheit und Algorithmen. At: Normative
Orders. Excellenzcluster. Goethe Universität Frankfurt.
10/2016: Praktiken der Anonymität: Formen und Funktionen. At: Wissenschaftliches Zentrum für
Informationstechnikgestaltung (ITeG), Universität Kassel.
04/2015: On the Relationship between Anonymity and Autonomy. At: Amsterdam Plattform for Privacy
Research. University of Amsterdam.
01/2015: Suchtgenesung in selbstorganisierten Betroffenengruppen. At: Institut für Kulturanthropologie/Graz.
11/2014: Anonymität als Wagnis der Unsicherheit. At: Gesellschaft für Historische Anthropologie. FU
Berlin.
04/2014: Die Genealogie des 12-Step Netzwerkes. At: IFZ München.
11/2013: Anonymität als dreidimensionales Schutzprinzip. At: LMU München/Philosophie.
09/2013: A Philosophy of Anonymity against the Cultural Roots of Addictions. At: University of
Washington Rome Center.
05/2013: Poster (mit Adam Zaretsky, New York University/Art Department): The Evolution of the12-Step
Network. Presented at: Institute for Public Knowledge, New York University. 
04/2013: Anonymity in AA. At: Privacy Research Group (PRG)/Informational Law Institute (ILI), New
York University.
08/2012: Vom Mythos des "Hitting Bottom" zur Erfolgsstory. At: 17. Tagung der DGV Sektion
Erzählforschung. Philipps-Universität Marburg.