Regina Hack, M.A.

Vita und Forschung


Vita


Regina Hack ist seit April 2013 Doktorandin an der Professur Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen und seit März 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie studierte Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft und Journalistik an der Technischen Universität Dortmund und der University of Stirling, UK. Ihr Masterstudium in Internationalen Studien/ Friedens- und Konfliktforschung schloss sie 2012 an der Goethe-Universität Frankfurt und der TU Darmstadt ab. Ihre Dissertation widmet sich der Entwicklung von Dialogforen für die Konsultation mit Akteuren der Zivilgesellschaft in internationalen Wirtschaftsorganisationen. Während des Masterstudiums und während der Promotion wurde Regina Hack als Stipendiatin von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. Sie ist Mitglied des „AK Bewegungen und Institutionen“ des Institutes für Protest- und Bewegungsforschung. 


Forschungsschwerpunkte:


  • Global Governance
  • Internationale Organisationen
  • Transnationale Zivilgesellschaft
  • (Transnationaler) Protest und soziale Bewegungen
  • Humanitäres Völkerrecht
  • Rüstungskontrolle und Abrüstung

Dissertation:  Dialogforen für zivilgesellschaftliche Akteure in internationalen Wirtschaftsorganisationen