Dr. Thomas Biebricher

Thomas-biebricher-foto

Vertretung der Professur "Politische Theorie und Philosophie"

Goethe-Universitat Frankfurt
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft

PEG-Gebäude, Raum 3.G.050
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
60629 Frankfurt am Main

Tel. +49 (0) 69 / 798 - 36508
Fax +49 (0) 69 / 798 - 31542

E-Mail: thomas.biebricher@normativeorders.net

Sprechstunde: Donnerstag, 14 - 16 Uhr


Lehre

SS 2016    Mitleid und Solidarität (Hauptseminar)
SS 2016    Prophets of Doom – Schumpeter, Hayek und Polanyi (Proseminar)
SS 2016    Politische Theorie des Neoliberalismus (Hauptseminar)    
SS 2016    Politische Theorie Europas (Proseminar)

WS 2015    Kritische Theorie (Hauptseminar)
WS 2015    Disziplinarmacht und Gefängnis – Foucaults Überwachen und Strafen (Hauptseminar)
WS 2015    Politische Ideologien des 20. Jahrhunderts (Proseminar)
WS 2015    Zwischen Romantik und Aufklärung: Jean-Jacques Rousseaus politisches Denken (Proseminar)

SS 2015    Carl Schmitt: Freunde und Feinde (Proseminar)
SS 2015    Politische Ideologien (Proseminar)
SS 2015    Ursprünge der Kritischen Theorie (Hauptseminar)
SS 2015    Politische Theorie des Neoliberalismus (Hauptseminar)


Vita

Dr. Thomas Biebricher studierte Wissenschaftliche Politik, Wirtschaftspolitik und Öffentliches Rechts an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg und der Queen's University in Kingston, Kanada. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2000 als Magister Artium promovierte er zum Thema "Habermas und Foucault. Kritik in der PostModerne". Zunächst war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg tätig, bevor er 2008 für einen Auslandsaufenthalt an die University of Florida als DAAD Visiting Assistant Professor am Department of Political Science wechselte. Im Anschluss war er als Nachwuchsgruppenleiter am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Goethe-Universität Frankfurt tätig. 2012 und 2013 vertrat er die Professuren für Politische Theorie und Philosophie (Rainer Forst) sowie Internationale Politische Theorie (Stefan Gosepath) am Exzellenzcluster der Goethe-Universität. Anfang 2014 war er DAAD Visiting Assistant Professor am Institute for European Studies am Department of Political Science der University of British Columbia in Vancouver. Derzeit vertritt Dr. Biebricher die Professur für Politische Theorie und Philosophie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt.

Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)

Bücher:

  • Selbstkritik der Moderne. Habermas und Foucault im Vergleich, Frankfurt/M.: Campus Verlag 2005. (Erschienen in der Reihe "Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialphilosophie" des Instituts für Sozialforschung mit einem Vorwort von Axel Honneth)
  • Neoliberalismus zur Einführung, Hamburg: Junius Verlag, 2012, 2. erweiterte Auflage 2015.

Zeitschriftenbeiträge:

  • The Return of Ordoliberalism: Notes on a Research Agenda, in: i-Lex (erscheint Mai 2014).
  • Die Zukunft Europas zwischen Kapitalismus und Demokratie, in: Politische Vierteljahresschrift 55 (1), 2014, S. 1-17. (mit Frieder Vogelmann)
  • Europe and the Political Philosophy of Neoliberalism, in: Contemporary Political Theory 12 (4), 2013, pp. 338-375.
  • Staatlichkeit, Gouvernementatlität und Neoliberalismus, in: PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 38, 2008, S. 307-322.

Begutachtete Zeitschriftenbeiträge:

  • Neoliberalism and Democracy, in: Constellations 22 (2), 2015, S. 255-266.
  • Sovereignty, Norms and Exception in Neoliberalism, in: Qui parle? 23 (1), 2014, S. 77-108.
  • Power in Neoliberal Thought, in: Journal of Political Power 7 (2), 2014, S. 192-210.
  • Critical Theories of the State: Governmentality and the Strategic-Relational Approach, in: Constellations 20 (3), 2013, S. 388-405.
  • Governmentality and State Theory: Reinventing the Reinvented Wheel?, in: Theory & Event 15 (3), 2012 (mit Frieder Vogelmann).