AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

The Next Level (Lehrkräftebildung vernetzt entwickeln)

Anschließend an die erste Förderphase des Level-Projekts sollen im sozialwissenschaftlich-historischen Fächerverbund nunmehr Verbindungslinien zwischen Lehreraus- und -fortbildung  fokussiert werden, wobei wir uns der folgenden übergeordneten Frage widmen: Wie können fächerspezifische und ggf. fachübergreifende Reflexionsfähigkeiten als Bestandteil der professionellen Unterrichtswahrnehmung (professional vision) von (angehenden) Lehrkräften in den verschiedenen Phasen der Lehrer(innen)bildung mittels videobasierter Online-Lehr-Lernformate ausgebildet und gefördert werden? Bereits erprobte Lerneinheiten sollen mit flexibel einsetzbaren Designs und Aufgabenformaten weiterentwickelt werden.
Ziel ist es u. a., ausgewählte Digital Educational Resources in ausgearbeitete Blended Learning-Formate von Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen einzubetten.

Projektleitung: Prof. Dr. Tim Engartner, Prof. Dr. Gerhard Henke-Bockschatz und Prof. Dr. Detlef Kanwischer | Projektbearbeitung: May Jehle, Nadine Heiduk und Maria Theresa Meßner | Laufzeit: Januar 2018 – Dezember 2022 | Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung






Evaluation von Planspielen und ihrer Lehr/Lernprozesse im Kontext des Themenschwerpunktes "Flucht und Asyl, Migration und Europa"

Planspiele sind als Lehr-/Lernmethode durch multidimensionale Lernmöglichkeiten gekennzeichnet, die sich sowohl auf inhaltliche wie auch auf methodische, sozial-kommunikative und affektive Aspekte beziehen. Damit eignen sich Planspiele aus politikdidaktischer Sicht in besonderer Weise zur Förderung von Partizipation und Mündigkeit. Im Rahmen dieses Projekts sollen Planspiele für den schulischen wie außerschulischen Bereich über eine empirisch angelegte Studie der aktionsbezogenen Lehr-/Lernforschung mit quasi-experimentellem Design evaluiert werden. Es soll analysiert werden, inwieweit Planspiele einen nachhaltigen (und nicht nur kurzfristigen) Lerneffekt zeitigen, das Partizipationsverhalten positiv beeinflussen, die Partizipationsbereitschaft erhöhen und Partizipationsfähigkeiten mit Blick auf die Beförderung einer demokratischen Kultur ausbilden. Überdies soll stichprobenartig erhoben werden, weshalb Planspiele zum Einsatz gebracht werden und welche Gründe aus Sicht der Leiter/innen dafür sprechen, Planspiele (nicht) durchzuführen.

Projektleitung: Prof. Dr. Tim Engartner | Projektbearbeitung: Michael Schedelik | Laufzeit: Oktober 2016 – September 2019 | Finanzierung: Bundeszentrale für politische Bildung


PolECule. Entwicklung eines Curriculums für das bilinguale Unterrichtsfach Politics, Economics & Culture

Im Rahmen des Projekts PolECule soll ein Curriculum für das interdisziplinäre Unterrichtsfach Politics, Economics & Culture entwickelt werden, das den jüngsten Erkenntnissen der Forschung zum bilingualen Sachfachunterricht (Englisch/Deutsch) Rechnung trägt und in der schulischen Praxis – beginnend ab Jahrgangsstufe 6 – erprobt wird. Dabei sollen Inhalte der politisch-ökonomischen Bildung systematisch mit kulturellen Dimensionen verzahnt werden, um die Entwicklung kommunikativer Kompetenzen in der Unterrichtssprache Englisch zu fördern, die sowohl über den alltagstauglichen Wortschatz als auch über die fachspezifische Erkenntnisgewinnung, -erschließung und -weitergabe hinausgehen. Primäres Anliegen des Projekts ist es, ein Kerncurriculum zu entwickeln, das neben der Mehrsprachigkeit auch politisches Verantwortungsbewusstsein, reflektiertes ökonomisches Bewusstsein sowie inter- bzw. transkulturelle Kommunikations- und Handlungskompetenzen umfasst. Darüber hinaus sollen Lernende im Unterrichtsfach Politics, Economics & Culture zentrale gesellschaftliche Werte kennen lernen, die mit Partizipation (participation), gesellschaftlicher Teilhabe (partnership), sozialem Zusammenhalt (social cohesion), Einsicht (access), Gerechtigkeit (equity), Verantwortung (accountability) und Solidarität (solidarity) umschrieben werden können.

Projektleitung: Prof. Dr. Daniela Elsner und Prof. Dr. Tim Engartner | Projektbearbeitung: N.N. | Laufzeit: Juli 2015 – Juni 2021 | Finanzierung: Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt a. M. und AXA Investment Managers Deutschland GmbH