Tomás Cano

Cano

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie
PEG-Gebäude Campus Westend
Theodor-W.-Adorno-Platz 6 / PF 14
60323 Frankfurt am Main

Raum 3.G 149
Tel. 069/798-36512

CanoLopez@soz.uni-frankfurt.de


Weitere Informationen finden Sie auf:

www.tomascano.eu


 

VITA FORSCHUNG  | LEHRE | PUBLIKATIONEN UND TAGUNGSBEITRÄGE


Vita

Tomás Cano ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schwerpunkt Arbeitssoziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Forschungsstipendiat des ARC Centre of Excellence für Kinder und Familien im Lebensverlauf. Er hat seinen PhD an der Pompeu Fabra Universität in Barcelona erlangt und ist Gastwissenschaftler am German Institute for Economic Research (DIW-Berlin), The University of Queensland (Australia), the University of Cologne (Germany) und am Institute of Education, University College of London (UK). 

Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Klassen- und Genderungleichheiten im Lebensverlauf und über Generationen. In seiner Doktorarbeit betrachtete er zwei Kanäle, über welche Eltern ihren Kindern Vorteile übermitteln: Zeit und emotionale Investitionen. Für die empirische Forschung benutzt er quantitative Methoden für Kausalanalysen und umfangreiche Datensätze wie die Longitudinal Study of Australian Children, das German Socio-Economic Panel oder Time-Use Surveys. 

Seine Forschung wurde veröffentlicht in Zeitschriften wie dem Journal of Marriage and Family oder Revista Española de Investigaciones Sociológicasund erhielt Auszeichnungen von der European Commission, der Sociological Association of Madrid oder dem RC28-ISA.


Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Soziale Ungleichheit
  • Demographie der Familie
  • Kindliche Entwicklung
  • Intergenerationale Übertragung von Vorteilen/Benachteiligungen
  • Gender
  • Vaterschaft

nach oben



Lehre

frühere Semester:

  • International Comparative Policies on Work-Family Balance
  • Perspectives on the sociology of work and family

Publikationen (eine Auswahl)

  • Cano, T. (2019): Changes in Fathers' and Mothers' Time with Children: Spain, 2002-2010. European Sociological Review.
  • Time, Love and Parenting: The Role of Fathers in the Intergenerational Transmission of Advantage”. PhD Thesis. Pompeu Fabra University.
  • “A Matter of Time: Father Involvement and Children Cognitive Outcomes” (with F. Perales and J. Baxter). Journal of Marriage and Family, 2018     
  • “Toward a New Model of Fatherhood? Discourses on the Process of Paternal Involvement in Urban Spain” Revista Española de Investigaciones Sociológicas, 159. 2017.
  • “Time and Inequality in Labor and Family Dynamics” [in Spanish]. Revista Internacional de Sociología, 75. 2017.
  • “Changing Family Models: Emerging New Opportunities for Fathers in Catalonia (Spain)?” (with Lluís Flaquer & A. Moreno), In I. Crespi & E. Ruspini (Eds.): Balancing Work and Family in a Changing Society: The Fathers’ perspective. London: Palgrave-MacMillan, 2016.