Anne Göttert

Anne g

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Frau Göttert ist nicht mehr an der Goethe-Universität Frankfurt tätig.


Zur Homepage der Professur


 


Vita

Seit 08/2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt

10/2012

Studienabschluss „Master of Arts“, Thema der Masterarbeit: Neue Belastungen in der Arbeitswelt – Herausforderung und Perspektiven 

10/2010 – 10/2012

Studium der Soziologie an der Philipps-Universität Marburg, Schwerpunkte: Arbeitssoziologie, Methodologie

10/2010

Studienabschluss „Bachelor of Arts“, Thema der Bachelorarbeit: Wissensmanagement und erfahrungsgeleitet-subjektivierendes Handeln: Probleme und Lösungsmöglichkeiten des Transfers impliziten Wissens

10/2006 – 10/2010

Studium der Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen, Schwerpunkte: Soziologie der Arbeit und des Wissens, Wirtschafts- und Sozialpsychologie


nach oben



Arbeitsschwerpunkte:

  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Arbeitssoziologie
  • Ältere Erwerbspersonen und Alter(n)sbilder

Dissertationsprojekt:

„Altern und Beruf: Subjektive Wahrnehmung des eigenen Alterns am Beispiel ausgewählter Berufszweige (Arbeitstitel)


nach oben



Lehre

Lehre in vergangenen Semestern

Wintersemester 2014/15

Proseminare „Wissen und Kompetenzen in beruflichen Kontexten“

Sommersemester 2014

Seminar „Arbeit und Zeit“

Wintersemester 2013/14

Seminar “Work and Time” (mit Prof. Hofmeister)


nach oben



Vorträge

  • Präsentation: “Aging: Subjective perception of aging using the example of workers in the care of the elderly” Universität Essen-Duisburg anlässlich des PhD workshops des ESA Research Network on Ageing in Europe “Long live the active!? A critical review of active ageing”, 23.-25. März 2015
  • Präsentation: „Wege und Übergänge für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der zweiten Hälfte des Lebens“ gemeinsam mit Prof. Heather Hofmeister, Ph.D, anlässlich der Fachtagung „Mehr Ältere auf dem Arbeitsmarkt und in den Betrieben“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund, 22. – 23. Oktober 2014, Ko-Autorin
  • Poster: „Gesundheitsrisiko Schichtarbeit: Gesundheitliche Konsequenzen flexibler Arbeitsstrukturen in der Dienstleistungsgesellschaft“, gemeinsam mit Lena Hünefeld, M.A. anlässlich der 50. Wissenschaftlichen Jahrestagung „Permanente Verfügbarkeit in der Arbeits- und Lebenswelt – Risiken und Chancen“ der deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) in Erlangen, 24. – 26. September 2014.                    


 

nach oben