Sarah Lenz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

     

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie
Hauspostfach 36

Campus Westend - PEG Gebäude
Raum 3.G067
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
D-60629 Frankfurt am Main

Tel: +49 (0)69 798-36502
E-Mail: S.Lenz@em.uni-frankfurt.de

 

Sprechstunde:

nach Vereinbarung



VITA  |  ARBEITSGEBIETE  |  LEHRE  |   PUBLIKATIONEN UND VORTRÄGE 


Vita

  • Geboren 1984 in Koblenz
  • Studium der Soziologie und Germanistik an der Universität Trier und der Universität Wien
  • 2012 Studienabschluss zur Magistra der Soziologie und Germanistik, Universität Trier
  • Juli 2012-März 2013 Mitarbeit an Projekten des Lehrstuhls Wirtschaftssoziologie der Universität Trier
  • Seit März 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Seit März 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Ungleichheitsdeutungen und Gerechtigkeitsorientierungen in Deutschland" an der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Arbeitsgebiete

Dissertation: „Ethische Banken – Normative Orientierungen zwischen Ethik und Rentabilität“ (Arbeitstitel);
Teil des Projektes „Die Berufsmoral der Banker. Milieubildungen und Professionsethiken im globalen Finanzwesen“ (Exzellenz-Cluster Normative Ordnungen)

Finanz- und Wirtschaftssoziologie

Arbeitssoziologie

Soziologie der Geschlechter

Soziale Ungleichheit

Empirische Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden


Lehre

Veranstaltungen in den vergangenen Semestern:

SoSe 2015
Finanzmarktkapitalismus

WiSe 2014/15
Kulturen der Banken
Die Tragödie im Trading Room? Finanzökonomie in Gegenwartstexten

SoSe 2014
Wirtschaft und Moral

WiSe 2013/14
Finanzmarktkapitalismus: Moral wirtschaftlichen Handelns 

SoSe 2013
Finanzkrise und Finanzmarktkapitalismus aus soziologischer Perspektive


Publikationen und Tagungsbeiträge

Publikationen

Pflegearbeit zwischen Fürsorge und Ökonomie. Längsschnittanalyse eines Klassikers der Pflegeausbildung (gemeinsam mit Karina Becker und Marcel Thiel), 2016, Berliner Journal für Soziologie.

Normativer Wandel im Bankenwesen? Eine Analyse kritischer Distanzierung `ethischer Banker´,  In: Backhaus, Katia Henriette & Roth- Isigkeit, David (Hg.): Praktiken der Kritik, Campus 2015, S. 255-271.

Ethische Banken in Deutschland – Nische oder Avantgarde? Eine Analyse der Selbstdarstellungen alternativer Geldhäuser. Institut für Sozialforschung Working Papers, Frankfurt, 2015, online verfügbar unter: http://www.ifs.uni-frankfurt.de/wp-content/uploads/IfS-WP-7-Herzog-Lenz-Hirschmann.pdf.

Ethische Banken - Nische oder Avantgarde? (gemeinsam mit Lisa Herzog und Edgar Hirschmann), In: WestEnd, Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 01/2015, S. 85-95.

Vorträge

„Unsere Währung heißt Wandel!?“ Ethische Banken zwischen moralischer Selbstverpflichtung und ökonomischer Expansion, AG kritische Soziologie, Vortragsreihe „Gegenstände der Kritik“, Institut für Sozialforschung, Institut für Soziologie (Frankfurt/Main), 7. Juni 2017.

Wieviel Nachhaltigkeit braucht gute Arbeit? Arbeitsansprüche in beruflichen Umbruchphasen (gemeinsam mit Friedericke Hardering), Frühjahrs-Tagung der Sektion „Arbeits- und Industriesoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 6.-7. April 2017.

Ethical Banks between Moral Self-Commitment and Economic Expansion (gemeinsam mit Sighard Neckel), Conference on “Social Finance, Impact Investing, and the Financialization of the Public Interest”, 23.-24. März 2017, Center for Globalisation and Governance, Hamburg University.

Ethical Banks between Moral Self-Commitment and Economic Expansion (gemeinsam mit Sighard Neckel), Conference „Moral Struggles in and around Markets“, 11.-12. November 2016, University of Neuchâtel/MPIfG, Köln.

Symbolische Grenzziehungen in der unteren Mitte. Identifikations- und Abgrenzungsprozesse sozialer Schichten (gemeinsam mit Patrick Sachweh und Evelyn Sthamer), Ad-hoc-Gruppe „Legitime Ungleichheiten? Wertorientierungen und Abgrenzungspraktiken der Mittelschichten“, 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bamberg, 26.-30. September 2016.

 „Die fressen den Putz von den Wänden, um sich das Auto leisten zu können“ - Symbolische Grenzziehungen in der gesellschaftlichen Mitte. Befunde aus einem laufenden Forschungsprojekt (gemeinsam mit Patrick Sachweh und Evelyn Sthamer), Frühjahrstagung „Sozialstruktur und Kultur“ DGS-Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse 25./26. Februar 2016, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 „…wir brauchen keine CSR-Abteilung - wir sind CSR“ - Zur Bewertung guter und schlechter Praxis im Bankenwesen, Sektionstagung Professions- und Rechtssoziologie, Institut für Sozialforschung, Frankfurt/Main. 02.10.2015.

Critique and Change through Ethical Banks? Normative Claims between internal and external criticism, SASE 27th Annual Conference 2015, London.

Die Berufsmoral der Banker. Praxissoziologische Analysen (gemeinsam mit Sighard Neckel und Claudia Czingon), 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 06.-10.10.2014.

Ethical Banks - Professional Biography and Distancing in Banking and Finance, DeGRowth Conference Leipzig, 04.09.2014. http://www.degrowth.de/de/catalogue-entry/ethical-banks-professional-biography-and-taking-critical-distance-in-ethical-banking-and-finance/.

Ethische Banken – Berufsbiographie und kritische Distanzierung im Banken- und Finanzwesen, 4. Internationale Nachwuchskonferenz, Normative Orders, Praktiken der Kritik, Frankfurt am Main, 05. – 07.12.2013.

Femina Oeconomica? Die Landnahme des Weiblichen, Interdisziplinäres Kolloquium des CePoG an der Universität Trier, 16. – 17.05.2013.

Vergangene Veranstaltungen

Hinter den Spiegeln: Zur Bedeutung der Nachfrageseite für die Marktsoziologie, Nachwuchstagung der DGS-Sektion Wirtschaftssoziologie, 01./02.06.2017 am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln http://www.soziologie.de/de/nc/aktuell/meldungen-archiv/aktuelles-singleview/archive/2017/03/08/article/hinter-den-spiegeln-zur-bedeutung-der-nachfrageseite-fuer-die-marktsoziologie.html

Wissenschaft trifft Gewerkschaft, Veranstaltungsreihe Sommersemester 2015: Prekäre Arbeit (Veranstaltungsplanung), Programm online: http://hessen-thueringen.dgb.de/themen/++co++1c003b2a-fd3b-11e4-a2e6-52540023ef1a