Gedik 20bild1

Biographie:

Dr. Erdoğan Gedik , geb. 1973; Studium der Soziologie, Politologie, Rechtswissenschaften und Vergleichende Sprachwissenschaft  an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, Diplom 2002, Promotion 2008.

 

Forschungsinteressen: Arbeits- und Industriesoziologie, (Arbeits-)Migration, Land- und Agrarsoziologie, Religionssoziologie (Alevitentum und Islam), Ethnizität, Katastrophensoziologie; Verwandtschaft, Soziolinguistik, Forensik, Gewohnheitsrecht; Soziale Netzwerktheorien, Qualitative Forschungsmethoden.

 

Aktuelle Forschungsprojekte:

Die Sozialgeschichte des Opelwerks in Rüsselsheim aus der Sicht der (Gast-) Arbeiter

Mein Forschungsvorhaben widmet sich den Narrativen der ersten Generation türkischer Gastarbeiter bei den Opelwerken in Rüsselsheim. Durch qualitativ ausgerichtete, narrative Interviews sollen anhand der „kleinen Geschichten“ der Gastarbeiter Fragen geklärt werden, die sich um das Erleben von Verschiebungen drehen: Subjektivität zwischen Agrar- und Industriegesellschaft. Im gleichen Schritt können durch die Forschung sogenannte „soziale Probleme“ um Begriffe wie „Ausländer“, Gastarbeiter und Integration durch neue und vor allem reichhaltigere Perspektiven  betrachtet werden.

 

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte.

2004                IPC (International Promotion Center) Stipendium  für Vorläufige Feldforschung in der Türkei

2004.2005       Sozialer, kultureller, ökonomischer und sprachlicher Wandel im Rahmen der  Binnenmigration und der transnationalen Migration: Soziale Netzwerke am Beispiel der Provinz Varto in Ostanatolien/Türkei. Gefördert durch die DAAD (Dissertationsstipendium)

2006-2007      Traditionelle, lokale und global-soziale Netzwerke in Istanbul, dargestellt am Beispiel Varto. Gefördert durch die TÜBITAK (der türkischen Forschungsgemeinschaft )

2007- 2008     Graduate School Dissertation Fellowship Fieldwork in Germany and Turkey

 

Publikationen.

Buchveröffenlichungen:

Aufsätze:

2013a: “Als ‚nativer‘ Forscher unter den Kurden: Epistemologische Reisen, Intersubjektivität und Selbstreflexivität.“ In: Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.): Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010. Herausgegeben in deren Auftrag von Hans-Georg Soeffner. Wiesbaden: Springer VS, CD-ROM.

2013b. (Im Druck). “Rekonstruktion des Alevitentums zwischen ethnischen und sprachlichen Grenzen: Das Beispiel Varto.” In: Reception Processes of Alevi Ritual Practice Between Innovation and Reconstruction, Janina Karolewski, Robert Langer and Michael Ursinus (eds.). Frankfurt: Peter Lang.

2013c (Im Druck). Almancı Kimliğinin Farklı Algılanışları.” (Die unterschiedliche Wahrnehmung der Almancı seitens Deutschen und Türken). Sınırlar, İmajlar, Kültürler: Antropolojik Açıdan Avrupalılığı Yeniden Düşünmek. (Grenzen, Bildern, Kulturen: Umdenken Europäertum aus anthropologischer Pespektive). Hande Birkalan-Gedik (Hg.) Dipnot Yayınevi: Ankara.

2013d. In Preparation. “Alevitentum und transnationale Kulturpolitik in der Türkei und in Deutschland.”

2013d. In Preparation. “Kalgağan:  Eine saisonale Festival Unter den Aleviten in Varto, Ost-Türkei.” (mit Hande Birkalan-Gedik). 

2011.  “Migrant Organizations in Turkey and Germany: Local, Transnational and Global Contexts of Kurdish-Alevis from Varto, Turkey.” Urban Anthropology and Studies of Cultural Systems and World Economic Development. Special Issue on Turkey. (V: 40, no:1-2):151-204. 

2010a. „Frauen Armut in ländlichen Raum.“ In: Workshop zum Thema Frauen im ländlichen Raum. Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Viehzucht. Ankara: Tegdem, s: 65-68.

2010b. “Almanya’da “Öteki” Olmak, “Öteki” Kalmak” (Anderer sein und Anderer bleiben in Deutschland). Folklor Edebiyat (62): 41-68.

 

II. Bücher

2013. (In Preparation). Zazaki-Deutsch Wörterbuch.

2008. Diss. Sozialer, kultureller, ökonomischer und linguistischer Wandel im Rahmen der transnationalen und der Binnenmigration: Soziale Netze am Beispiel von Varto. Frankfurt:  Frankfurt Goethe Universität am Main.

2003. Ferhengê Kirmanckî (Zazakî)-Tirkî (Zazaki-Turkisch Wörterbuch)  (mitherausgeber). Istanbul: Avesta.

 

Miszellen, Rezensionen, Lexikonartikel:

2013 (Im Druck) „The Zaza People.“ (Mitherausgeber mit Robert Langer) Encyclopaedia Iranica.  .

2007. Traditionelle, lokale und global-soziale Netzwerke in Istanbul, dargestellt am Beispiel Varto (Türkei). Feldforschung Bericht an der Wissenschafts- und Technologieforschungsrat der Türkei- TÜBİTAK.

 

Übersetzungen:

2010. Romano, David. Kürt Dirilişi: Olanak, Mobilizasyon ve Kimlik. Vate:   Istanbul. Aus dem Englischen von Erdoğan Gedik und  Mustafa Topal. (Romano, David. 2006. The Kurdish Nationalist Movement: Opportunity, Mobilization, and Identity. Cambridge: CUP.).

 

Vorträge.

  • 2010a. „Frauen Armut in ländlichen Raum.“ Workshop zum Thema Frauen im ländlichen Raum. Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Viehzucht. 28-30 September. Tekirdağ – Türkei.  
  • 2010a. Als »nativer« Forscher unter den Kurden: Epistemologische Reisen, Intersubjektivität und Selbstreflektivität. Transnationale Vergesellschaftungen. 35. Jubiläumkongress (1910-2010). Der Deutschen Gesellschaft Für Soziologie, Frankfurt am Main. 11. – 15. Oktober.
  • 2009a. Alevitentum und transnationale Kulturpolitik in der Türkei und in Deutschland. DAAD Alumni Workshop, Berlin. Religion Macht Politik: Die west-östlichen Klischees Säkularität und Religiosität.” 4.-5. Dezember.
  • 2009b. Yoksulluğun Çeşitlendirilmesi/Cinsiyetlendirilmesi: İlişkiler, Dayanışma ve Stratejiler (Varietäten der Armut und die Frage ob Armut geschlehctsspezifisch ist). Vortrag auf der Dritten Anthropologie Kongress, Istanbul / Türkei). 7.-9. Mai.
  • 2007a. Almancı Kimliğinin Farklı Algılanışları. (Die unterschiedliche Wahrnehmung der Almancı seitens Deutschen und Türken). Vortrag auf der Ersten Internationalen Kongress Anthropologie der Anthropologischen Gesellschaft der Türkei, 25.-27. Mai.
  • 2007b. Almanya’da Adli Bilimler. (Forensische Wissenschaften in Deutschland). Vortrag im III. Kongress der türkischsprachigen forensische Wissenschaftler, Cappadoccia-Türkei. 30. November – 2. Dezember.
  • 2007c. Rekonstruktion des Alevitentums zwischen ethnischen und sprachlichen Grenzen: Das Beispiel Varto. Vortrag im Rezeptionsprozesse alevitischer Ritualpraxis zwischen Innovation und Rekonstruktion. des Internationalen Wissenschaftsforums der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 30.-31. Oktober.
  • 2005. Sociology and Anthropology of Oral and Dental Health. Vortrag im International Forum for Social Sciences and Health (IFSSH), Yeditepe Universität. 21.-26. August.