Abteilung Sozialstruktur, soziale Ungleichheit und Bildung

Selbstdarstellung

Soziologisch befassen wir uns mit den Beziehungen zwischen Akteuren und ihren sozialen Positionen in der Gesellschaft. Die Zugehörigkeit zu bestimmten sozialen Gruppen ist häufig mit unterschiedlichen Ressourcen und Lebenschancen, also mit sozialer Ungleichheit, verbunden. Wir erforschen, auf welche Weise gesellschaftliche Institutionen wie das Wirtschaftssystem, der Arbeitsmarkt, die Sozialpolitik oder das Bildungswesen soziale Ungleichheiten erzeugen und welche Folgen diese Ungleichheiten für die Lebenslagen, die Einstellungen und das Verhalten von Akteuren, Haushalten und Sozialgruppen haben.

Fragestellungen, mit denen wir uns beschäftigen, sind zum Beispiel:

Warum studieren Arbeiterkinder und Kinder mit Migrationshintergrund seltener als Akademikerkinder und Kinder in Deutschland geborener Eltern? Inwiefern sind soziale Auf- oder Abstiege sowie die Zugehörigkeiten zu Klassen und Schichten abhängig von den politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen eines Landes? Wie verändern sich soziale Positionen durch Migration und Transnationalisierungsprozesse? Auf welche Art und Weise und mit welchen Folgen grenzen sich Sozialgruppen gegenseitig ab? Wie entstehen Rangordnungen zwischen einzelnen Gruppen und wie werden diese Rangordnungen wahrgenommen und interpretiert? Wie rechtfertigt sich soziale Ungleichheit und welche Rolle spielt dabei insbesondere das Leistungsprinzip? Wie hängen Geschlechterungleichheiten am Arbeitsmarkt mit Familien- und Bildungspolitik zusammen? Wie groß sind die Karrierenachteile von Müttern und Vätern in unterschiedlichen Ländern?Wie verändern sich diese Prozesse über die Zeit?

Sprecherin der Abteilung: Prof. Dr. Birgit Becker

Mitglieder in alphabetischer Reihenfolge:
Prof. Dr. Birgit Becker, Dr. Saša Bosančić, Dr. Sandra Buchler, Dr. Jan Brülle, Prof. Dr. Markus GanglAnna GerlachCarlotta GiustozziProf. Dr. Daniela Grunow, Marina Hagen, Stefanie Hoherz, Ph.D., Prof. Heather Hofmeister, Ph.D., Alexandra Ils, Kristina Lindemann, Ph.D.Dr. Sylvia KrömmelbeinProf. Sigrid Roßteutscher Ph.D.Eleonora Vlach, Ph.D.Maximilian Weber, Dr. Andrea Ziefle, Thomas Zimmermann