Fachbereichstag Gesellschaftswissenschaften

Fachbereichstag 2018

Am 25.06.2018 fand der 4. Fachbereichstag des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften statt. Erfolgreiche Berufseinsteiger_innen gaben Tipps für Studierende. Im Anschluss wurden die diesjährigen Absolvent_innen des FB03 geehrt sowie der Josef-Esser-Preises für herausragende Abschlussarbeiten verliehen.


ALUMNI-GESPRÄCHE  ABSOLVENT_INNENFEIER


Berufsperspektiven für Gesellschaftswissenschaftler_innen

Ein Studium der Soziologie oder der Politikwissenschaft bringt auch eine gewisse Unsicherheit in Bezug auf die Berufswahl mit sich. Diese Unsicherheit aufzulösen war eines der Ziele der Alumni-Gespräche am 4. Fachbereichstag des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften. Nach einleitenden Worten durch die Dekanin Prof.‘in Sigrid Roßteutscher stellte der Career Service sein Angebot in Form von individueller Beratung zu Berufsorientierung, Jobs, Stipendien, Workshops und Vorträgen zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen vor. Maria Schüssler vom Career Service betonte, dass der Career Service den Studierenden immer als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Unter Moderation von Alexander Simon stellten sich die eingeladenen Alumni in einer gemeinsamen Runde vor, bevor sie sich anschließend in den Branchen-Cafés den Fragen der Studierenden stellten. Der Einladung des Fachbereichs waren in diesem Jahr Jamila Adamou, Christoph Degen, Christoph Klement, Nora Sophie Lietzmann, Dagmar Kuchenbecker und Lena Schlerka gefolgt.

Jamila Adamou konnte als Referatsleiterin der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) über ihre Arbeit im Themenfeld Frauen, Gender Mainstreaming, Geschlechtsspezifische Pädagogik und Migration berichten. Sie empfahl den Studierenden, sich frühzeitig innerhalb und außerhalb der Universität in einem bestimmten Themenbereich zu engagieren und auch die eigenen „Komfortzonen“ zu verlassen. Auch Christoph Degen konnte als Mitglied des Hessischen Landtags in den Arbeitsbereich der Politik geben und sowohl von seiner eigenen Arbeit als auch über die Anforderungen von Arbeitsstellen in Parlamenten und Parteien informieren. Dabei wies er immer wieder darauf hin, dass eine Parteimitgliedschaft kein Kriterium für eine Einstellung ist, eine Parteinähe jedoch gewünscht wird. Beide formulierten Interesse und Engagement als Kernkompetenzen für ihren Arbeitsbereich.

Aus dem Bereich der Internationalen Entwicklungszusammenarbeit berichtete Christoph Klement, welcher als Program Manager für die Friedrich Ebert Stiftung in Ost-Jerusalem arbeitet. Er beschrieb beispielsweise, dass es eine neue Herausforderung war, den Überblick über verschiedene Programme zu behalten und Arbeiten delegieren zu lernen. Eine andere Perspektive konnte Nora Sophie Lietzmann bieten, welche über ihre Aufgaben als Sicherheitsrisiko- und Krisenmanagerin bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) berichten konnte.

Während Dagmar Kuchenbecker vom Studien-Service-Center (SSC) der Goethe-Universität als Karriere-Coach nicht nur aus ihrer Tätigkeit beschreiben, sondern auch Hilfestellung für das Auftreten der Studierenden bei potentiellen Arbeitgebern geben konnte, zeigte Lena Schlerka als Managerin im Employer Branding der Lufthansa Technik AG, wie sich Unternehmen bei Arbeitnehmer_innen präsentieren und auf welche Qualifikationen sie besonders achten.

In einer abschließenden Runde machten sie den anwesenden Studierenden Mut und zeigten durch eine Vielzahl an möglichen Wegen zum erfolgreichen Berufseinstieg auf. Aus den verschiedenen Erfahrungen berichteten sie nochmals, dass sowohl Flexibilität und das Einlassen auf etwas Neues und Unbekanntes als auch eine starke Spezialisierung für einen Themenbereich zum beruflichen Erfolg führen kann. Einigkeit bestand darin, dass sich Studierende frühzeitig und eigeninitiativ ein persönliches Profil neben dem Studium erarbeiten sollten.

Absolvent_innenfeier ein großer Erfolg

Im Anschluss fand die diesjährige Absolvent_innenfeier des Fachbereichs 03 statt. In einem bis auf den letzten Platz gefüllten Renate von Metzler Saal konnten die diesjährigen Absolvent_innen ihre Urkunden im Beisein von Familie und Freunden entgegen nehmen. Tobias Schottdorf, Heike Strohmann und Niels Brockmeyer wurden für Ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit dem diesjährigen Josef-Esser-Preis ausgezeichnet. Alle drei wurden im Beisein ihrer Betreuer_innen gewürdigt. Die Veranstaltung wurde mit einem Grußwort des Vizepräsidenten für Studium und Lehre Prof. Dr. Roger Erb eröffnet, der in seiner Rede insbesondere auf die Berufschancen für Gesellschaftswissenschaftler_innen eingegangen ist. Die Veranstaltung wurde durch einen Festvortrag zum Buch „Utopia“ von Thomas Morus durch Prof. Dr. Rainer Forst und die musikalische Begleitung durch Cäcilia Pham abgerundet.

Nach der Festveranstaltung gab es einen Empfang für alle Gäste und Teilnehmer_innen der Festveranstaltung. Für das leibliche Wohl war gesorgt und viele der Teilnehmer_innen blieben in ausgelassener Runde bis in die späten Abendstunden.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmal bei allen bedanken, die mit Ihren Beiträgen zu einem Gelingen des Fachbereichstags 2018 beigetragen haben.


Downloads