Alfred Grosser-Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung

Die „Alfred Grosser-Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung“ wurde 2009 auf Initiative der Deutsch-Französischen Gesellschaft von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main gestiftet. Mit dem Projekt sollen die Forschung und der öffentliche Diskurs über die Bürgergesellschaft am Standort Frankfurt vorangebracht und international sichtbar gemacht werden.

Alfred Grosser, 1925 in Frankfurt geboren, ist Professor für Politikwissenschaft und Soziologie und international als Publizist tätig. Er gilt unter anderem als ein wichtiger Wegbereiter der deutsch-französischen Verständigung nach dem Zweiten Weltkrieg. Im November 2009 führte er die Gastprofessur für Bürgergesellschaftsforschung mit drei Vorlesungen zum Thema „Bürgergesellschaft und Demokratie in Deutschland und Frankreich" ein. Jeweils zum Wintersemester bestimmt eine Auswahlkommission eine_n Gastprofessor_in. Höhepunkte der Gastprofessur sind jeweils ein Semestereröffnungsvortrag sowie ein stadtöffentlicher Vortrag.


Alfred Grosser-Gastprofessur im Wintersemester 2019/20

Wir freuen uns, Frau Dr. Charlotte Galpin, die diesjährige Inhaberin der Alfred Grosser-Gastprofessur des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften in Kooperation mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, vorstellen zu dürfen.

Dr. Charlotte Galpin ist seit 2017 Dozentin (Lecturer/Assistant Professor) für Deutsche und Europäische Politik im Department of Political Science and International Studies und stellvertretende Direktorin des Instituts der Deutschlandstudien an der University of Birmingham, Großbritannien.

Zwischen 2015 und 2017 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoctoral Fellow) im Department of Media, Cognition and Communication an der University of Copenhagen, Dänemark, beschäftigt, wo sie im Projekt „EuroChallenge: Europe and New Global Challenges“ arbeitete. Zuvor war sie Teaching Fellow an der University of Bath, Großbritannien. Sie promovierte an der University of Birmingham (2014), wo sie auch ihren Masterabschluss in International Studies (European Integration) erwarb (2010). Ihren Bachelorabschluss in French und German Studies erhielt Dr. Galpin an der University of Warwick (2008).

Im Jahre 2013 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt am Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocƚaw, Polen. 2013/2014 war sie Stipendiatin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin  der Studienstiftung des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Der Forschungsschwerpunkt von Dr. Galpin liegt in der 'European Public Sphere', insbesondere Europäische Identitäten, EU-Skepsis, und EU-Bürgerschaft. Sie interessiert sich v. a. für die Verbindung zwischen Medien und EU-Legitimität und die Beteiligung von Frauen in Debatten über die EU. Ihr Buch, „The Euro Crisis and European Identities: Political and Media Discourse in Germany, Ireland and Poland” veröffentlichte sie 2017 bei Palgrave Macmillan. Sie hat in mehreren peer-reviewed Journals veröffentlicht, u. a. in Comparative European Politics, British Journal of Politics and International Relations, Citizenship Studies, European Politics and Society, Journalism Practice, German Politics and Society und der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie.

Derzeit beschäftigt sich Dr. Galpin intensiv mit dem Brexit: so schreibt sie über internationale Mediendarstellungen und arbeitet an Projekten über pro-europäische Bewegungen in Großbritannien seit dem Referendum.

Dr. Galpin ist außerdem wissenschaftlicher Mitleiterin (co-investigator) des DAAD-geförderten Projekts des Instituts der Deutschlandstudien “Shifting Constellations: Germany and Global (Dis)Order” (January 2019 - December 2020).


Der Semestereröffnungsvortrag mit dem Titel ‚The Gendered Path to Brexit: Masculinity and Euroscepticism in Europe‘ wird am Montag, 21.10.2019 im PEG, Raum 1.G 192 um 18:00 Uhr c.t.  stattfinden. Danach findet ein Umtrunk im Dekanat, PEG, Raum 2.G 212 statt, zudem wir Sie herzlich einladen.

Der Stadtöffentliche Vortrag mit dem Titel ‚Pro-Europäische Gegenbewegung? Reaktionen auf EU Skepsis in Großbritannien und der EU‘ findet am Montag, 27.01.2020 um 19:00 Uhr s.t. im Casino 1.811 statt. Nach dem Vortrag lädt die Stiftung Polytechnische Gesellschaft zu einem Umtrunk ein.


Bisherige Inhaber_innen der Gastprofessur

  • WiSe 2009/2010: Prof. Alfred Grosser
  • WiSe 2010/2011: Prof. Saskia Sassen
  • WiSe 2011/2012: Ratna Omidvar
  • WiSe 2012/2013: Prof. Annette Zimmer
  • WiSe 2013/2014: Prof. Thamy Pogrebinschi
  • WiSe 2014/2015: Prof. Yves Sintomer
  • WiSe 2015/2016: Prof. Cathérine Colliot-Thélène
  • WiSe 2016/2017: Prof. Hélène Miard-Delacroix
  • WiSe 2017/2018: Prof. Ulrike Guérot
  • WiSe 2018/2019: Prof. Cornelia Woll

mehr Informationen