PD Dr. Andreas Damelang

Vertretungsprofessur

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie

Campus Westend - PEG Gebäude
Hauspostfach 15
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
60323 Frankfurt am Main

E-Mail: damelang@soz.uni-frankfurt.de

   

VITA | LEHRE | PRÜFUNGEN | PUBLIKATIONEN


Vita

Andreas Damelang vertritt im Winter 2021/22 und Sommer 2022 die Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Sozialstruktur und Sozialpolitik an der Goethe-Universität Frankfurt. Dafür ist er von seiner Stelle als akademischer Oberrat an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg beurlaubt. Seine Forschungsinteressen sind insbesondere ethnische Ungleichheit und Geschlechterungleichheit auf dem Arbeitsmarkt, Digitalisierung und Arbeitsmarkt, berufliche Arbeitsmärkte sowie quantitativ-empirische, insbesondere kausal-analytische Forschungsmethoden. Seine Forschungsarbeiten sind unter anderem erschienen in Social Forces, European Sociological Review, Social Science Research, Work, Employment and Society, Acta Sociologica, European Societies, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie und Zeitschrift für Soziologie. Seine Forschungsleistungen wurden unter anderem mit dem Hermann-Gutmann-Preis ausgezeichnet.

nach oben



Lehre

Wintersemester 2021/22

nach oben 



Prüfungen Grundwissenschaften Lehramt

Sie können sich im Herbst 2021 und Frühjahr 2022 mündlich oder schriftlich und im Herbst 2022 schriftlich durch Andreas Damelang im Fach Soziologie prüfen lassen. Bitte melden Sie sich zur Prüfung bei Frau Jäger (jaeger@soz.uni-frankfurt.de) an.

Bitte beachten Sie: die Prüfungsplätze für Frühjahr 2022 sind bereits vergeben!

Nach der Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Herrn Dr. Damelang (damelang@soz.uni-frankfurt.de), um einen Sprechstundentermin für die Themenabsprache zu vereinbaren.

Themen: Die Prüfung bezieht sich entweder auf den Themenbereich Sozialstrukturanalyse mit den möglichen Schwerpunkten Bildungsungleichheit, soziale Mobilität, Armut, Einkommensungleichheit oder Arbeitsmarktsoziologie oder auf den Themenbereich Sozialpolitik. Nähere Informationen zum Prüfungsablauf und zur Prüfungsliteratur

nach oben 


Publikationen

Monographien

2011 Arbeitsmarktintegration von Migranten. Die Potentiale kultureller Vielfalt nutzen. IAB Bibliothek 327, Dissertation, Bielefeld: Bertelsmann.


Artikel in begutachteten Fachzeitschriften

2021 The role of reciprocity in the creation of reputation (mit: Abraham, M., Grimm, V., Neeß, C. & Seebauer, M.), European Sociological Review, 37: 137–154.

2021 To work or to study? Immigrants’ educational investments after migration – evidence from a choice experiment among adult refugees in Germany (mit: Kosyakova, Y.), Research in Social Stratification and Mobility, 73, https://doi.org/10.1016/j.rssm.2021.100610.

2021 Immigrants’ Labour Market Disadvantages across Western Europe: The Role of Composition and Context (mit: Ebensperger. S. & Stumpf, F.), International Journal of Migration and Integration, https://doi.org/10.1007/s12134-021-00823-3.

2021 Was hält Frauen von beruflichen Positionen fern? Ein faktorielles Survey zum Einfluss der Gestaltung einer Stellenausschreibung auf deren Attraktivitätseinschätzung (mit Rückel, A.-K.), Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 73: 109–127.

2020 Foreign credential recognition and immigrants’ chances of being hired for skilled jobs – Evidence from a survey experiment among employers (mit: Ebensperger, S. & Stumpf, F.), Social Forces, 99: 648–671.

2020 Gender composition of occupations and occupational characteristics: Explaining their true relationship by using longitudinal data (mit: Ebensperger, S.), Social Science Research, 86, doi.org/10.1016/j.ssresearch.2019.102394

2020 How National Institutions Shape Skilled Immigrants’ Chances of Getting Hired – Evidence from Harmonized Hiring Simulations in Germany and England (mit: Abraham, M, Ebensperger, S. & Stumpf, F.), Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 72: 351–373 (Sonderheft: Berufe und soziale Ungleichheit)

2019 The Hiring Prospects of Foreign-Educated Immigrants: A Factorial Survey among German Employers (mit: Abraham, M., Ebensperger, S. & Stumpf, F.), Work, Employment and Society, 33: 739–758.

2018 Occupations as labour market institutions: Occupational regulation and its effects on job matching and occupational closure (mit: Stops, M. & Abraham, M.), Soziale Welt, 69: 406–426.

2018 Economic consequences of occupational deregulation: Natural experiment in the German crafts (mit: Haupt, A. & Abraham, M.), Acta Sociologica 61, 34–49.

2016 You can take some of it with you! A vignette study on the acceptance of foreign occupational certificates and ethnic inequality on the German labor market (mit: Abraham, M.), Zeitschrift für Soziologie, 45: 91–106.

2015 Institutionelle Eigenschaften von Berufen und ihr Einfluss auf berufliche Mobilität in Deutschland (mit: Schulz, F. & Vicari, B.), Schmollers Jahrbuch, 135: 307–334.

2013 Poverty and the social participation of young people. An analysis of poverty-related withdrawal mechanisms (mit: Kloß, G.), Journal for Labour Market Research, 46: 321–333.

2012 The Benefits of Migration: Cultural Diversity and Labour Market Success (mit: Haas, A.), European Societies, 14: 362–392.

Aufsätze in Sammelbänden

2019 Die Durchlässigkeit zwischen Berufsbildung und Hochschule aus soziologischer Sicht (mit: Abraham, M. & Sachse, H.). In: Hemkes, B., Wilbers, K. & Heister, M. (Hrsg.): Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung. Bonn: 97–113.

2019 Die Potentiale der Zuwanderung nutzen. In: Zimmermann, O. & Geißler, T. (Hrsg.): Wertedebatte: Von Leitkultur bis kulturelle Integration, Politik & Kultur, Zeitung des Deutschen Kulturrates: 300–302.

2018 Berufe und Arbeitsmarkt (mit: Abraham M. & Haupt A). In: Abraham M., Hinz T. (Hrsg.): Arbeitsmarktsoziologie. Springer VS, Wiesbaden: 225–259.

nach oben