Aktuelles – Oktober 2022

HeaderAktuelles

 

We are inviting you to join the talk by Markus Rudolfi on 1st November 2022 at 4pm at the "AK Kritische Soziologie" about "Critical descriptions in nature conservation", which takes place online via ZOOM. Please register for the event on OLAT: https://olat-ce.server.uni-frankfurt.de/olat/auth/RepositoryEntry/16301391877?1


What role do descriptions have in the context of nature conservation? Rather than looking at descriptions as 'mere' representations of a phenomenon, certain descriptions have performative power and functions. Following Anna L. Tsing's “Call for Critical Description" (2013) this talk engages with the kind of description produced in interdisciplinary encounters between social scientists and natural scientists; encounters which express a common concern and curiosity for social life beyond the human. It also deals with those descriptions which already exist in and shape the happenings of the field.
The talk combines Tsing's approach with a broader introduction to a PhD thesis about a transboundary protected area along the former Iron Curtain borderland. It gives an insight into the thesis' current state, the case developments, and empirically grounded questions. Through close readings of field material, the concept of critical description will be further explored and discussed.

 

Prof. Thomas Scheffer ist Teil der interdisziplinären Arbeitsgruppe "Recht im Anthropozän", welche eine gleichnamige Tagung vom 3. bis 4. November am Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie in Frankfurt am Main durchführt. 

Zur vollständigen Veranstaltungsankündigen hier klicken

"Das Anthropozän ist zu einem interdisziplinären Schlüsselbegriff geworden, der die Art und Weise des (gesellschaftlichen) Zusammenlebens, das Verhältnis menschlichen Lebens zu natürlichen Entitäten, die Wirtschaftsweise und damit schließlich das Überleben des Menschen als Gattung auf dem Planeten Erde in Frage stellt. In den Rechtswissenschaften wird das Recht bislang vor allem als Instrument zur Lösung der mit dem Anthropozän verbundenen ökologischen Krisenphänomene begriffen - entweder affirmativ als Instrument zur Ausgestaltung der menschlichen Formkraft der Umwelt oder restriktiv als Instrument zum Schutz vor menschlicher Naturzerstörung. Die Tagung „Recht im Anthropozän“ geht hingegen davon, dass sich das Verhältnis von Recht und Anthropozän ungleich komplexer und vielschichtiger gestaltet: Als Spannungsbegriff markiert das Anthropozän nicht nur eine existentielle ökologische Herausforderung, sondern verändert und problematisiert zugleich auch das Recht selbst und seine Grundvoraussetzungen – und zwar in theoretischer wie empirischer Hinsicht."

Keynotes: 

Sigrid Boysen (Helmut Schmidt Universität Hamburg)
Jens Kersten (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Alain Pottage (SciencePo Paris)

 

Prof. Thomas Scheffer gab am Mittwoch, 19. Oktober 2022 für die hessenschau ein Interview zu existenziellen Problemen, Abstiegsängsten und der Unübersichtlichkeit aktueller multipler Krisenereignisse.

Das vollständige Interview kann unter folgendem Link nachgelesen werden:

"Soziologie-Professor Thomas Scheffer im Interview" (19.10.2022)