Buko39 logo white

BUKO 39 - Global Change? System Change! Global Solidarity

"Endlich wieder BUKO-Kongress: Vom 10. bis 13. Juni 2021 findet der BUKO 39, dieses Mal online, statt! Beim Kongress wollen wir über die Notwendigkeit, Möglichkeit und Herausforderungen eines tiefgreifenden Systemwandels mit und für globale Solidarität diskutieren."

Am Freitag den 11. Juni um 18 Uhr moderiert Uta Ruppert das Forum "Globale Solodaritäten - was heisst das?", eine Podiumsdiskussion mit Nilüfer Koç vom Kurdistan National Kongress, Tahir Della von der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland und Sabine Hark, Professorin und Leiterin des interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin.

Am Samstag den 12. Juni um 10 Uhr geben Matti Traußneck (Literatur- und Politikwissenschaftler*in an der Philipps-Universität Marburg) und Uta Ruppert den interaktiven Workshop "WOHER, WOHIN MIT DEM GUTEN WISSEN? VERHÄLTNISSE ZWISCHEN SOZIALEN BEWEGUNGEN UND SOLIDARISCHER FORSCHUNG", moderiert von Radwa Khaled-Ibrahim von medico international.


576 1024

Online Konferenz "Die (Re)konstruktion der Welt - Hilfe. Solidarität. Politik."

Vom 12.-14. Februar 2021, u.a. mit Achille Mbemba, Susan Buck-Morss, Rita Segato, Ulrike Herrmann, Sandro Mezzadra, Jean Ziegler u.v.m.

"Wir wollen nichts weniger tun, als über das zu reden, was uns alle angeht: Den Zustand der Welt und die Möglichkeiten ihn zu verändern. Dass sich diese Frage in einer selten erlebten globalen Dringlichkeit stellt, hat uns die Covid-Krise am eigenen Leib spüren lassen. Sie wird vorüber gehen, wenn auch unter hohen Kosten. Die großen Fragen des Überlebens werden aber bleiben. [...] 

Zwei globale Themen bewegen uns ganz besonders: Die Klimakrise und die fortgesetzten Ausschlüsse – beispielhaft erzählt an den Erfahrungen in Haiti und in Moria. Diese Menschheitsthemen sollte vor allen Dingen die Bewohner*innen der privilegierten Zonen, die sich selbstverständlich in der Tradition von Demokratie und Menschenrecht gestellt sehen, eines fürchten lassen: Wird die »Nekropolitik« (Achille Mbembe), wie sie hier betrieben wird, zur Normalität, wird Europa ein Kontinent geworden sein, der die Versprechen seiner Geschichte vielleicht sogar unwiderruflich gebrochen hat. Darum wollen wir unsere Erfahrungen politisch zur Diskussion stellen, und darum kann es dabei nicht nur um die Krise, sondern muss es stets auch um deren Lösung gehen: zumindest um Versuche einer Lösung. Deshalb machen wir eine Konferenz nicht nur zur miserablen Lage der Welt, sondern auch und vor allem zu den Möglichkeiten ihrer (Re-)konstruktion[...]."


Bildschirmfoto 2021 05 31 um 13 45 53

"Feministische Perspektiven auf Weltverhältnisse- Fokus: Solidarität"

Auf Orange 94.0 im Rahmen der Reihe "Globale Dialoge - Women on Air" unterhaltem sich Radwa Khaled und Uta Ruppert darüber, an welchen Achsen und Ebenen man* Weltverhältnisse festmachen kann, was sich wie und warum durch die Pandemie verändert hat und was wir unter Solidarität verstehen können.


Ejwa 27 4 cover

"Feminisms of the Global South: Critical thinking and collective struggles" - Neuerscheinung des Special Issues des European Journal for Women’s Studies

Neuerscheinung des von Uta Ruppert, Tanja Scheiterbauer und Helma Lutz gemeinsam herausgegebenen Special Issues des European Journal for Women's Studies (24/7) unter dem Titel "Feminisms of the Global South: Critical thinking and collective struggles".


Cover gewalt  krieg und flucht

"Gewalt, Krieg und Flucht. Feministische Perspektiven auf Sicherheit" - Neuerscheinung

"Was können feministische Perspektiven für die kritische Erforschung von Sicherheit(spolitiken) leisten? Die AutorInnen zeigen mit theoreti- schen und empirischen Beiträgen die Stärke und Wichtigkeit einer geschlechtssensiblen Per- spektive auf das Thema der Sicherheit, welche auch über die politikwissenschaftliche Debat- te hinausreicht. Dabei hinterfragen die Auto- rinnen tradierte Sicherheitskonzeptionen und erweitern das Verständnis von Krieg, Gewalt und Sicherheit, indem sie die Geschlechterver- hältnisse einbeziehen. Besonders die Bedeu- tung von Ökonomie, Recht und Flucht wird im Zusammenhang von Geschlecht und Sicherheit berücksichtigt." - Herausgegeben von Dr. Antje Daniel, Dr. Rirhandu Mageza-Barthel, Dr. Melanie Richter-Montpetit und Dr. Tanja Scheiterbauer


23659920

"Zukunftsbilanz: Transnationale Feminismen 25 Jahre nach Peking" - Erscheinung der Feministischen Studien

Das von Uta Ruppert, Tanja Scheiterbauer und Katharina Liebsch gemeinsam herausgegebene Heft der Feministischen Studien "Zukunftsbilanz: Transnationale Feminismen 25 Jahre nach Peking" befasst sich in zahlreichen internationalen Beiträgen mit der Geschichte und Zukunft transnationaler feministischer Perspektiven, 25 Jahre nach Peking.


9783030283100

"Reconfiguring Transregionalisation in the Global South: African-Asian Encounters" - Neuerscheinung

"This volume examines the Africa-Asia relationship from a transregional perspective, namely as a set of emergent social, political and economic practices spanning a number of analytical and spatial scales. Drawing on a host of countries from both regions, the contributions illustrate how encounters increasingly transcend fixed territorial categories at local, national and regional levels. While large-scale political and economic considerations tend to dominate in Asia-Africa related literature—for instance, in China-Africa, BRICS and South-South discourses—the current volume seeks to foster dialogue between these broader levels of analyses and more localized social practices and experiences, including the role of civil society, cultural production and migration. With an emphasis on the “trans” aspects of inter-regional exchange, the volume contributes to a better understanding of new forms of space-making between these two increasingly important regions." Herausgegeben von Ross Anthony and Uta Ruppert


"A little bit of force is needed" - Menschenrechtsverletzungen an der Grenze zwischen Kroatien und Bosnien-Herzegowina

Am 17. Februar 2020 sprechen Marijana Hameršak (Institute of Ethnology and Folklore Research Zagreb), Tea Vidović (Centre for Peace Studies), Carsten Gericke (unterstützt vom ECCHR Berlin), Marc Speer (bordermonitoring.eu e.V.) und Karl Kopp (ProAsyl) über systematische Verletzungen internationalen Rechts an den kroatischen Grenzen.


Logo goethe universitaet

Podiumsdiskussion: Machtmissbrauch und Sexualisierte Diskriminierung an der Universität

Bei der Podiumsdiskussion "Machtmissbrauch und Sexualisierte Diskriminierung an der Universität. Facetten und Strukturelle Bedingungen" sprechen Uta Ruppert, Anja Wolde, Regina Schleicher und Mandy Gratz moderiert von Vanessa Thompson über die Dimensionen sexulisierter Gewalt und Diskriminierung an/in der Universität.


Pro asyl 8 0001

Gegen Gleichgültigkeit und Rechtsruck - Solidarische Praxen im Mittelmeer

Am 19. November 2019 fand die Veranstaltung "Gegen Gleichgültigkeit und Rechtsruck - Solidarische Praxen im Mittelmeer" in Kooperation mit ProAsyl, dem AStA der Uni Frankfurt und Feminisms And The Global South statt. Britta Rabe von Watch the Med - Alarmphone und Karl Kopp von Pro Asyl sprechen mit Uta Ruppert und Dominik Meyer über Flucht und Solidarität.


Morcati

Feministische Kämpfe in Istanbul

Im Rahmen der Vortragsreihe "Transnationale feministische Solidarität" spricht Özge Özdemir über feministische Kämpfe und Praxen in Istanbul am Beispil der Organisation Mor Çatı Kadın Sığınağı Vakfı.


And

Afrika neu Denken Konferenz

Am 27. und 28. September 2019 fand an der Goethe Universität die 7. Afrika neu Denken Konferenz zu "Komplizierten Beziehungen - Afrika und Europa 25 Jahre nach Ende der politischen Apartheid" statt.


1017542 640x480

Konferenz: Under the European Asylum Rainbow: Intersectional Queer Challenges

This conference aims to bring together LGBTQI+ refugees and people seeking asylum, NGO workers, activists, decision- and policy-makers, lawyers, researchers, students and other interested parties to discuss the current situation of LGBTQI+ refugees in Germany and across Europe, and to stimulate the exchange of knowledge and experience. Taking a comparative, queer and intersectional perspective, the conference will explore what the current needs and challenges are for LGBTQ+ refugees (and support groups), what we can learn from ‘good’ and ‘bad’ practice and what political changes need to be made. The conference will have an interactive format, consisting of individual presentations, podium discussions and moderated theme tables.

The conference is organized by SOGICA (University of Sussex) in cooperation with Prof. Dr. Uta Ruppert and the Cornelia Goethe Center for Women and Gender Studies at the Goethe University Frankfurt, and in collaboration with Rainbow Refugees FrankfurtHessischer FlüchtlingsratLeTRa MünchenKölner Flüchtlingsrat and the UK Lesbian and Gay Immigration Group.


Feministische studien

"Der Transnationale Feminismus stammt aus dem Süden"

Uta Ruppert und Tanja Scheiterbauer sprachen mit Amina Mama in den Feministischen Studien über Transnationale Feminismen aus dem Globalen Süden


Csm chavez venezuela caracas 2cb2a6ff15

Quo vadis Venezuela?

Eine Kooperation von medico international mit dem Schwerpunkt Süd-Süd- und Geschlechterforschung (Institut für Politikwissenschaft der Goethe-Universität) und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk (EPN) Hessen.

09.04.2019 Frankfurt
19:00 Uhr
Osthafenforum im medico-Haus
(ggü. Nr. 11)
Lindleystraße 15
60314 Frankfurt

Global south final 740x419

Bericht über die Colloquiumsreihe "Feminismen des Globalen Südens"

Esther M. Franke und Radwa Khaled schreiben im iz3w über "Feminismus Im Plural. Bericht über die Collouiumsreihe "Feminismen des Globalen Südens" des Cornelia Goethe Centrums an der Universität Frankfurt" die im Sommersemester 2018 stattfand.


244px medico international logo svg

Recht auf Profit oder Recht auf Menschenrechte - Zur Kontroverse um eine verbindliche Regulierung der Globalen Wirtschaft

Hier finden sie die Aufzeichnung der Veranstaltung Recht auf Profit oder Menschenrechte - Zur Kontroverse um eine verbindliche Regulierung der Globalen Wirtschaft mit Anne Jung, Gesundheitsreferentin bei medico international.


Ecommony 0001

Frankfurter Forum Globale Entwicklung - Globale Gerechtigkeit

Friederike Habermann: Ecommony. UmCare zum Miteinander

im Gespräch mit Uta Ruppert (Goethe-Universität Frankfurt)

Mittwoch, 30. Mai 2018, 18 Uhr c.t.
Festsaal der Goethe-Universität, Campus Westend
Casino 823, Nina-Rubinstein-Weg 1, 60323 Frankfurt


Cgc logo

Feminisms from the Global South

Die aktuelle Reihe des CGC-Colloquiums wurde unter Federführung des Schwerpunktes in Kooperation mit Profin Helma Lutz und Jamila Adamou, Landeszentrale für Politische Bildung, konzipiert und vorbereitet.


Ziegler jean   c bertelsmann 3

Frankfurter Forum Globale Entwicklung - Globale Gerechtigkeit

Eröffnung der Reihe des Schwerpunkts Entwicklungspolitik und Geschlechterforschung in Kooperation mit medico international und EPN Hessen

Jean Ziegler (UN-Menschenrechtsrat):

Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen

im Gespräch mit Thomas Gebauer (medico international)

Dienstag, 6. Februar 2018, 19:30 Uhr
Festsaal (Casino 823, Campus Westend)
Nina-Rubinstein-Weg 1, 60323 Frankfurt


Akpug

Politische Transformation – Transformationen des Politischen: Feministische Perspektiven und Interventionen

Jahrestagung des AK "Politik und Geschlecht" in der DVPW

7.-8. Oktober 2016, Goethe-Universität, Frankfurt am Main


Feesmustfall web

#FeesMustFall

Aufstand der Studierenden in Südafrika?

Diskussionsveranstaltung mit Dr. Rirhandu Mageza-Barthel und Prof. Dr. Uta Ruppert

Dienstag, 8. Dezember 2015, 18 Uhr,
HZ 8, Hörsaalzentrum Campus Westend,
Goethe-Universität, Theodor-W.-Adorno-Platz 5,
60323 Frankfurt a. M.


Cross

Fürsorge und Emanzipation

Gesundheitskämpfe und Pflegearbeit in Südafrika

Diskussionsveranstaltung mit:
 - Anna Geru (South African Care Workers Forum)
 - Violet Kaseke (SECTION27)
Moderation: Anne Jung (Gesundheitsreferentin medico international)

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 18 Uhr
Raum SH 0.101 (Seminarhaus), Campus Westend
Max-Horkheimer-Str. 4, 60323 Frankfurt am Main


Akpug

„Materialität neu denken. Materialität anders denken - Feministische Interventionen“

Jahrestagung des Arbeitskreises „Politik und Geschlecht“ in der DVPW

11.-13. September 2014, Goethe-Universität Frankfurt a.M.


Lianshan0

Prof. Li Anshan AFRASO Gastwissenschaftler im SoSe 2014

Im Sommersemester 2014 ist Prof. Li Anshan von der Beijing University Gastwissenschaftler im Verbundprojekt "Afrikas Asiatische Optionen" (AFRASO). Am 5. Juni 2014 wird er die AFRASO Lecture halten. Außerdem wird er ein Seminar zum Thema "China-Africa Relations" anbieten.


Vad logo

South-South Cooperation in Gender Politics: Trans-Regionalization as an Alternative Option for Sub-Saharan Africa

Panel bei der VAD-Tagung "ZUKUNFT AFRIKA" an der Universität Bayreuth

12. Juni 2014, 9:00–11:00 & 11:30–13:30 Uhr, S 125


Logo goethe universitaet

Ringvorlesungen 2010-2014

Hier finden sie Informationen zu den Ringvorlesungen "Afrika in Entwicklung - Entwicklung in Afrika" (WiSe 2009/10), "Afrika in Bewegung - Neue Perspektiven für Entwicklung" (WiSe 2010/11), "Gute Arbeit weltweit? Analysen - Perspektiven - Strategien zu globalen Arbeitsrechten und Sozialstandards" (SoSe 2011), "Afrikas asiatische Optionen: Neue Chancen durch neue Interaktionen?" (SoSe 2013) und der "Lecture Series Global Development" (WiSe 2014/15).


Afraso plakat 130114 1

The Political Economy of Dignity: Understanding the New Asia-Africa Dynamics

Keynote von Dr. Celestin Monga, Senior Advisor der Weltbank, im Rahmen der feierlichen Eröffnung von "AFRASO – Afrikas Asiatische Optionen"

Donnerstag | 7. Februar 2013 | 18 - 20 Uhr
Goethe-Univerität Frankfurt | Aula Campus Bockenheim


Suedwind flyer web

Internationale Sozialstandards in der Krise

Vorstellung der Studie von SÜDWIND und TURC
durch Ari Lazuardi Pratama

Freitag | 16. November 2012 | 16 - 18 Uhr
Goethe-Universität
| Campus Westend
ESG-Saal | Siolistr. 7 | 60323 Frankfurt a.M.