Schwerpunkt Methoden der Qualitativen Empirischen Sozialforschung

Willkommen auf den Seiten der Professur

 

Unser Team beschäftigt sich mit Methoden. Dem griechischen Wortsinn μέθοδος nach handelt es sich um die Lehre des ‚Weges‘, der uns zu unseren sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen führt. Wir halten dabei die Pluralität verschiedener methodischer Herangehensweisen an Fragestellungen für einen großen Reichtum von Politikwissenschaft und Soziologie. Diese Vielfältigkeit vermitteln wir auch in unseren Lehrveranstaltungen, vor allem in Bachelor-Studiengängen. In unserer eigenen Arbeit haben wir einen Schwerpunkt auf qualitativ-empirischen Verfahren, die im englischen Sprachgebrauch als Comparative Case Studies bezeichnet werden. Hierbei liegt eine sehr große Expertise unseres Teams im Bereich von Qualitative Comparative Analysis (QCA) und ähnlichen mengentheoretischen Verfahren. Unsere Mitarbeiter spezialisieren sich aber auch in verschiedenen Formen (quantitativer bzw. systematischer) Textanalyse und in der Analyse sozialwissenschaftlicher Konzepte.

Inhaltlich beschäftigen wir uns mit organisierten Staat-Wirtschafts-Beziehungen, Interessensverbänden, dem Neo-Korporatismus, Sozialen Pakten, Movement Parties, Länderbildern und dem deutsch-italienischen Verhältnis.


AKTUELLES AUS DER PROFESSOR

Information Corona-Krise

Information Corona-Krise

In der Coronakrise setzen wir die Vorgaben der Universitätsleitung (https://www.uni-frankfurt.de/86555546/Corona?legacy_request=1) um.

Das bedeutet, dass unsere Büros derzeit geschlossen sind, und keine persönlichen Sprechstunden stattfinden. Prof. Wagemann führt die Sprechstunde als wöchentliche Telefonsprechstunden durch. Für weitere Information folgen Sie dem LINK
Den Vorgaben der Universitätsleitung folgend, bieten wir im Sommersemester 2020 unsere Lehre digital an. Einzelheiten zum Ablauf und zur Organisation finden Sie auf unserer Seite LEHRE. Klicken Sie dort bitte auf den "Syllabus" des jeweiligen Kurses.

Die Abgabefrist für Hausarbeiten aus dem WS 2019/20 ist gemäß der Vorgaben der Universität verschoben worden; alle entsprechenden Informationen sind den Studierenden auf den übichen Kanälen (z.B. OLAT) kommuniziert worden. Unsere Kommunikation ist dabei rechtlich nicht verbindlich; es gelten in jedem Fall die Regelungen der Universität.

Neues Projekt

Neues Projekt

Die Volkswagen-Stiftung hat das Internationale Forschungsprojekt PRODEM („Protests and De-mocracy: How Movement Parties, Social Movements and Active Citizens are Reshaping Europe (2011-2019)“ bewilligt, das am 1. Oktober 2020 starten wird und bis zum 30. September 2023 dauern wird.

Neben unserer Professur, die nicht nur mit einem Teilprojekt beteiligt sein wird, sondern das Konsortium auch koordinieren wird, werden die folgenden Partner_innen an diesem Projekt teilnehmen: Prof. Dr. Christina Neumayer, Department Digital Design, IT University of Copenhagen, Dänemark; Dr. Dan Mercea, Department of Sociology, School of Arts and Social Sciences, City, University of London, Großbritannien; Dr. Toma Burean, College of Political Science Public Administration and Communication, Universitatea Babes-Bolyai, Rumänien; Prof. Dr. Lorenzo Mosca, Department of Social and Political Sciences, Università degli Studi di Milano, Italien

Mehr Informationen finden Sie hier

Methoden-Handbuch

Methoden-Handbuch

Handbuch Methoden der Politikwissenschaft vor dem Abschluss

Die letzten Kapitel des Handbuchs‚Methoden der Politikwissenschaft‘, das Claudius Wagemann gemeinsam mit Achim Goerres (Universität Duisburg-Essen) und Markus Siewert (Technische Universität München) herausgibt, werden aktuell online gestellt: https://link.springer.com/referencework/10.1007%2F978-3-658-16937-4. Ab Herbst 2020 sollte dann auch die Printversion des Buches erhältlich sein. Damit ist das Team Wagemann führend an der Herausgabe des ersten Methodenhandbuchs in deutscher Sprache, das speziell auf die Politikwissenschaft ausgerichtet ist, beteiligt.

Stv. Vorsitz

Stv. Vorsitz

Prof. Wagemann ist am 24.04.2020 zum stellvertretenden Vorsitzenden der universitätsweiten Akkreditierungskommission gewählt worden. Diese beschäftigt sich fachbereichsübergreifend mit der Erst- oder Wiederzulassung aller BA-, MA- und Weiterbildungsstudiengänge der Goethe-Universität und beschließt über Auflagen und Empfehlungen dazu. Herr Wagemann war bereits seit 2017 Vollmitglied der Kommission. Neue Kommissionsvorsitzende ist Frau Prof.‘in Annette Warner.