Prof. Dr. Claudius Wagemann - Lehre

Unser Team widmet sich vor allem der Methodenlehre. Im Bachelor bieten wir im Wechsel mit dem Team von Daniela Grunow die verpflichtend zu belegende Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung an, so auch im Wintersemester 2022/23 und im Sommersemester 2023. Ferner bieten wir Methodenvertiefungen an, vor allem im Bereich Forschungsanwendung.

Im Master bieten wir jedes Wintersemester den Kurs Research Design: Comparative Case Studies an. Diese Veranstaltung ist Pflichtkurs im Master „Comparative Democracy“, aber auch für von Studierende der anderen Masterstudiengänge des Fachbereichs sowie des interdisziplinären Masters zu Ostasienstudien (MEAS) offen. Wir halten diesen Kurs für eine wichtige Grundlage, (vergleichende) Masterarbeiten systematisch und erfolgreich zu schreiben. Komplementär zu diesem Kurs ist Constantin Ruhes Research-Design-Kurs zu Statistical Inference. Ebenfalls im Master bietet Benedikt Bender regelmäßig ein Forschungspraktikum aus dem Bereich Politische Ökonomie, Verbände, Wohlfahrtsstaat und Sozialpolitik an (so zum nächsten Mal im WS 2022/23) und Claudius Wagemann ein Forschungspraktikum, das in die Methode der Qualitative Comparative Analysis (QCA) einführt (geplant für das WS 2023/24).

Einer innovativen Struktur folgt das Kolloquium, das die Studierenden bei der Entwicklung ihrer Abschlussarbeiten begleiten soll.

Zu unserem Kursangebot gehören regelmäßig auch andere Veranstaltungen (wie Lukas Brenners Konzeptekurs im Bachelor, Lukas Brenners Fallstudienkurs im Master oder Benedikt Benders Kurse zum Sozialstaat im Bachelor) und unser regelmäßiger Beitrag zu den Bildungswissenschaften im Rahmen der Lehrerbildung, für die Nils Sartorius den Kurs ‚Demokratie – Theorie und Praxis‘ im Zweijahresrhythmus anbietet.

Unsere Lehre wird hierbei von der Überzeugung getragen, dass sich Lehrveranstaltung und Selbststudium sinnvoll ergänzen müssen. Wir wählen einen didaktisch differenzierten Ansatz, bei dem jede Lehrveranstaltung ihrer eigenen Logik folgt. Wir bemühen uns um studentische Begleitung (Tutorien, etc.), wo immer es das Budget zulässt. Wir freuen uns auf kreative, motivierte, engagierte und interessierte Studierende in unseren Veranstaltungen und sehen Lehre als eine Zusammenarbeit zwischen Lehrenden und Lernenden.


Im Sommersemester 2022 bietet unser Schwerpunkt die folgenden Veranstaltungen an:

Angebot für B.A.

Strategien der Konzeptformierung in der Politikwissenschaft | Lukas Brenner

Vertiefung Forschungsanwendung - Analysen medialer Öffentlichkeit im Kontext europäischer Aushandlungsprojekte | Lukas Brenner

Vertiefung Forschungsanwendung: Analysen populistischer Akteure in europäischen Krisenzeiten  | Lukas Brenner

ENTFÄLLT: Sozialpartnerschaft und sozialer Dialog in Europa | Dr. Benedikt Bender

Wachstum und Sozialstaat im fortgeschrittenen Kapitalismus | Dr. Benedikt Bender

Politik in Italien | Nils Sartorius



Die Syllabi der entsprechenden Veranstaltungen finden Sie entweder in den einzelnen Veranstaltungen im QIS/LSF als Download oder in den entsprechenden OLAT Kursen integriert. 

KONTAKT

Prof. Dr. Claudius Wagemann

Professur für Politikwissenschaft
Schwerpunkt Methoden der Qualitativen Empirischen Sozialforschung

Institut für Politikwissenschaft
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Theodor-W.-Adorno Platz 6
60323 Frankfurt am Main

Raum:  PEG 3 G 124
Tel.: +49 69/798 36647  
E-Mail: wagemann[at]soz.uni-frankfurt.de

Anfragen von Studierenden ausschließlich
methoden-qualitativ[at]soz.uni-frankfurt.de
aufgrund der EU DSGVO bitte über Ihre studentische E-Mail Adresse


Zur Sprechstunde melden Sie sich bitte ausschließlich über methoden-qualitativ[at]soz.uni-frankfurt.de an 


Assistenz:Anna Anlauft
Raum:PEG 3 G 107
Tel.:+49 69/798-36510
E-Mail:anlauft[at]soz.uni-frankfurt.de