Prof. Dr. Christopher Daase

Professur für Internationale Organisationen

Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Max-Horkheimer-Straße 2
60629 Frankfurt am Main

Raum: 1.17 (Gebäude "Normative Ordnungen")

Tel.: +49 69 798-31460
Fax: +49 69 798-31462

Email: Daase@normativeorders.net

und

Leibniz-Institut
Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Baseler Strasse 27-31
60329 Frankfurt am Main
Tel.:  +49 69 959104 62
Fax:  +49 69 558481

 


Sprechstunde im WiSe 2016/17:

Donnerstag,  14:00 -15:00

Die vorherige Anmeldung bei Frau Stein (stein@normativeorders.net) mit Angabe des Anliegens ist verpflichtend.


***********************************************************************************************************************************

Websites

 

       


Sekretariat

Beate Stein, M.A.

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Max-Horkheimer-Straße 2
60629 Frankfurt am Main

Raum 1.12 (Gebäude „Normative Ordnungen“)

Telefon: +49 (0)69 798-31445
Telefax: +49 (0)69 798-31462

E-Mail: stein@normativeorders.net



Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und nach Vereinbarung

Das Sekretariat ist vom 23.09.-10.10.2016 geschlossen.

Aktuelles

"Doing Global IR" - New Blog Series on TRAFO.

Antonia Witt, Felix Anderl, Stefan Kroll, Philip Wallmeier edit a blog series on global international relations.
See here for the first article, Clues, Careers, and Curricula – How to Do Global International Relations?

Workshop „Protest und Widerstand im Zeitalter digitaler Medienkonstellationen“

Am 26./27. Mai 2016 findet in Kooperation mit den Lehrstühlen Daase/Deitelhoff ein Workshop des AK Medien des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung (ipb) zum Thema "Protest und Widerstand im Zeitalter digitaler Medienkonstellationen“ statt. Das Programm kann hier abgerufen werden. Nachdem sich am ersten Tag Protestforschende aus ganz Deutschland treffen, um über Arbeit und zentrale Begriffe des AK zu reden, findet am zweiten Tag ein Austausch mit Aktivist*innen statt. Wir freuen uns über die Teilnahme von Vertreter*innen der kritischen Monatszeitung Graswurzelrevolution, des Artivist*innen-Kollektivs Peng!, der Nothilfe- und Menschenrechts-NGO medico international und des türkischen Protestvideoprojekts artıkişler - bak.ma. Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, melden Sie sich bitte bei Lisa Bogerts. Eine Teilnahme kann nur nach Anmeldung erfolgen.

Vier Vorträge im Rahmen von "Protest - Widerstand - Aufstand. Streit um politische Ordnungen"


Mit vier Vorträgen wird die Reihe "Protest - Widerstand - Aufstand. Streit um politische Ordnungen" fortgesetzt. Den ersten Vortrag mit dem Titel "Riots: normativistische vs situationistische Erklärungsansätze" hält am 23. Mai 2016 Ferdinand Sutterlüty (Goethe Universität Frankfurt). Weitere Vortragende sind Lorenzo Bosi (Scuola Normale Superiore, Florenz), Bucky Halker (Folksänger, Schriftsteller und Gastprofessor Carl von Ossietzky an der Universität Oldenburg) und Andreas Pettenkofer (Universität Erfurt). Weitere Informationen finden Sie hier. Die Organisation haben Christopher Daase und Nicole Deitelhoff inne. Veranstalter ist der Exzellenzcluster "Die Herausbilund normativer Ordnungen".

CfP Workshop "Ist der neue Terrorismus von gestern? Ergebnisse und Perspektiven der Terrorismusforschung in Deutschland"

Was wissen wir wirklich über den Terrorismus? Die Volatilität der Ereignisse und die Schnelllebigkeit der politischen Debatte stellt die Wissenschaft vor große Herausforderungen. Erkenntnisse der Forschung müssen immer wieder überprüft und unser Wissen immer wieder angepasst und erneuert werden. Was gilt noch von den alten Theorien, und ist der „neue Terrorismus“ nicht längst von gestern? Der Workshop, der vom 13. bis zum 14. Oktober in Halle stattfindet, versucht unter anderem Antworten auf diese Fragen zu finden. Bis zum 31.03. können Beiträge für den Workshop eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.