Willkommen am Institut für Soziologie

Peg_2_340-120

Über uns

Das Institut für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt zählt weltweit zu den bedeutendsten Soziologie-Instituten und ist darüber hinaus heute das größte Soziologie-Institut in Deutschland.

Profs-soz-130320-3

Personen

23 Professorinnen und Professoren und über 50 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kooperieren in sieben wissenschaftlichen Abteilungen.


Masterhome_img3

Studium | Lehre

Auf diesen Seiten finden Studierende, Lehrende und Studieninteressierte Antworten auf ihre Fragen.

Buecher_340-120

Forschung

Das soziologische Institut an der Universität Frankfurt organisiert sich in sieben wissenschaftliche Abteilungen.


Neuerscheinungen

Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde

Cover-oppenheim

Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde

Zum 150. Geburtstag von Franz Oppenheimer  erschien im Buchhandel die Oppenheimer Biografie.
"Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde" Biographienreihe "Gründer, Gönner und Gelehrte"  der Goethe-Universität Frankfurt,
Frankfurt am Main: Societäts-Verlag 2014, 208 S.
Autoren: Volker Caspari / Klaus Lichtblau

Wenn Sie dem Link folgen, erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Buch

 

Reflexive Wissensproduktion

Phil-buch

Reflexive Wissensproduktion

Neuerscheinung Reihe: Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialpsychologie Reflexive Wissensproduktion Anregungen zu einem kritischen Methodenverständnis in qualitativer Forschung

Herausgeber: Langer, Phil C; Kühner, Angela; Schweder, Panja

Kollektive Intentionalität

Chant_hindriks_preyer-individual_cover

Kollektive Intentionalität

Neuerscheinung

From Individual to Collective Intentionality

New Essays Oxford University Press, New York

Sara Rachel Chant, Frank Hindriks, Gerhard Preyer Eds.

 

 

Methodologies on the Move

Amelina

Methodologies on the Move

Neuerscheinung

„Methodologies on the Move.
The Transnational Turn in Empirical Migration Research“

Editors: Anna Amelina, Thomas Faist and Devrimsel D. Nergiz
(Publisher: Routledge, 2013)

Chinas Power-Tuning

Preyer_buch

Chinas Power-Tuning

Chinas Power-Tuning

Gerhard Preyer, Reuß-Markus Krauße
Chinas Power-Tuning
Modernisierung des Reichs der Mitte
Springer/VS Verlag Sozialwissenschaften, Wiesbaden


Neues aus dem Institut

Neuer M.A.-Studiengang

Ma-wirtschaft

Neuer M.A.-Studiengang

Neuer M.A. Wirtschafts- und Finanzsoziologie

Der konsekutive Masterstudiengang baut auf einem Bachelor-Studium in Soziologie auf und bietet eine forschungsorientierte Ausbildung in der soziologischen Analyse der modernen Wirtschaft in ihren gesellschaftlichen und historischen Kontexten. Aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive werden die sozialen, kulturellen, institutionellen und politischen Grundlagen und Bezüge wirtschaftlichen Handelns und ökonomischer Prozesse untersucht. Zentrale inhaltliche Themenfelder sind Märkte, Arbeit, Kultur der Ökonomie sowie die institutionelle Einbettung transnationaler Wirtschaftsprozesse. Ein besonderer Akzent liegt auf der Untersuchung von Akteuren und Prozessen auf globalen Finanzmärkten. Frankfurt am Main, als einer der wichtigsten europäischen Standorte für die globale Finanzindustrie, und die Rhein-Main Region als Metropolregion und Logistik-Knotenpunkt sind ideale Ausgangspunkte für die Analyse wirtschaftssoziologischer Fragen.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.fb03.uni-frankfurt.de/50149255/MA-Wirtschafts-und-Finanzsoziologie.

Ausstellung

Franz-oppenheimer-plakat-final-fuer-web

Ausstellung

Titel: Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: der Soziologe und Nationalökonom Franz Oppenheimer (1864-1943) Datum: 14. April bis 31. Mai 2014 (Vernissage am 14. April, 16 Uhr) Ort: Goethe-Universität, Campus Westend, Foyer PEG-Gebäude

Diese Ausstellung wird Oppenheimers in jeder Hinsicht ungewöhnlichen Lebensweg nachzeichnen. Fachgeschichtliche Eigenarten der deutschsprachigen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften werden dabei ebenso berücksichtigt wie das familiäre Umfeld sowie der zeitgeschichtliche Kontext, in dem er sich bewegt hat. Mit der Ausstellung ist es möglich, anhand einer herausragenden Gelehrtenbiographie in allgemein verständlicher Weise verschiedene Epochen der neueren deutschen Geschichte von der Bismarckzeit bis zum Zweiten Weltkrieg zu dokumentieren. weitere Informationen finden Sie hier

Zum 150. Geburtstag von Franz Oppenheimer erschien im Buchhandel die Oppenheimer Biografie. "Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde" Biographienreihe "Gründer, Gönner und Gelehrte" der Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main: Societäts-Verlag 2014, 208 S. Autoren: Volker Caspari / Klaus Lichtblau

Neue Projekte

Dfg_logo

Neue Projekte

Wir freuen uns über den Start des Projektes: "Global Financial Markets and Global Financial Class"
Am 29.1.2014 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Forschungsprojekt  von Professor Sighard Neckel bewilligt. Die DFG wird das Projekt über 36 Monate mit einer Summe von insgesamt 430.395 Euro fördern.  Im Oktober 2012 hatte die DFG bereits eine Anschubfinanzierung von 9.400 Euro zum Aufbau einer internationalen Kooperation mit der University of Sydney und der Macquarie University in Sydney bewilligt. Nunmehr wurde auch dem nachfolgenden Hauptantrag eine Förderung zugesprochen.  

Wir freuen uns über den Start des Projektes: "Familiäre Herkunft und der Wandel weiblicher Lebensverläufe“
Vor dem Hintergrund des säkularen Wandels weiblicher Lebensentwürfe und Lebensverläufe untersucht das Projekt den Beitrag familiärer Sozialisationsprozesse für Ausprägung und Wandel von Rollenvorstellungen, Bildungsentscheidungen, Arbeitsmarkt- und demographischem Verhalten von Frauen Projektleitung: Frau Dr. Andrea Ziefle

Wir freuen uns über das DFG-Forschungsprojekt "Gesellschaftliche Vorstellungen sinnvoller Arbeit und individuelles Sinnerleben in der Arbeitswelt."
Unter der Leitung von Dr. Friedericke Hardering und Prof. Heather Hofmeister, Ph.D. startet im Frühjahr das neues Forschungsprojekt. Das Projekt ist auf 24 Monate angesetzt.

Konferenzen

Logos

Konferenzen

Critical Sociology: Current Issues and Future Challenges (International Conference)
23-25 June 2014
Goethe-University Frankfurt am Main, Department of Social Sciences
Coordination: Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Dr. Alexandra Rau and PD Dr. Stephan Voswinkel
for more information follow the link or click here 

 

CONTESTED MIGRATION REGIMES: EUROPEAN PERSPECTIVES AND BEYOND
MID-TERM CONFERENCE of the ESA RESEARCH NETWORK 35
“Sociology of Migration”
13th and 14th November 2014, Frankfurt am Main
Local Organiser: Prof. Dr. Anna Amelina, Goethe University Frankfurt - Institute for Sociology
Keynotes: Prof. Dr. Helma Lutz, Goethe University Frankfurt
Prof. Dr. Godfried Engbersen, Erasmus University Rotterdam
Anna Korteweg, Ph.D. University of Toronto

Tagungen

Logos

Tagungen

Jahrestagung der Sektion Biographieforschung in der DGS: Was geschieht mit unseren Daten? Datenarchivierung & Forschungsethik in (inter)nationaler Perspektive 10./11.04.2014 Frankfurt am Main  Goethe Universität / Campus Westend / IG-Farben-Haus R. IG 311 Flyer zur Tagung
Lokales Organisationsteam: Prof. Dr. Helma Lutz, Prof. Dr. Phil Langer, Dr. Minna Ruokonen-Engler, Dr. des Ewa Palenga-Möllenbeck
für weitere Informationen folgen Sie dem Link

Jahrestagung der DGS-Sektion Wirtschaftssoziologie Thema: Kapitalismus als Lebensform? Deutungsmuster, Legitimation und Kritik in der Marktgesellschaft 26./27.06.2014 in Frankfurt/Main Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Normative Orders" der Goethe-Universität Frankfurt am Main Veranstalter: Dr. Patrick Sachweh - Goethe-Universität Frankfurt am Main und Prof. Dr. Sascha Münnich - Georg-August-Universität Göttingen Veranstaltungsort: Exzellenzcluster „Normative Orders"

Bewährung und Autonomie – Zentrale Begriffe der rekonstruktiven Bildungs- und Subjektforschung
11./12.07.2014 in Frankfurt am Main
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Peter - Goethe-Universität Frankfurt am Main und IfS Frankfurt am Main, PD Dr. Olaf Behrend - Universität Siegen, Dr. Boris Zizek - Harvard University und Universität Mainz,
Call for paper finden Sie hier

 

Workshop/Summer School

Workshop/Summer School

Accounting for combat-related killings in Cultures of War Discourse, 21-23 July 2014 

3rd CuWaDis-European-Group-Workshop to advance scholarly collaboration on war, discourse and culture
Goethe University Frankfurt/Main, Germany, July 21-23 2014
Organizers: Prof. Dr. Thomas Scheffer, Martina Kolanoski
Call for Papers

 

 

Summer School, 23-27 June 2014

Frankfurt am Main Multiple Inequalities in the Age of Transnationalization: Implications for Concepts and Methods 
Goethe University Frankfurt, Faculty of Social Sciences, Institute of Sociology

Organizers: Prof. Dr. Anna Amelina, Prof. Dr. Helma Lutz, Prof. Dr. Kira Kosnick
Jointly organized with the “Migration and Ethnic Minorities” section of the  German Sociological Association 
Download Programme and Information for Application here