Willkommen am Institut für Soziologie

Über uns

Ueber-uns

Über uns

Das Institut für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt zählt weltweit zu den bedeutendsten Soziologie-Instituten und ist darüber hinaus heute das größte Soziologie-Institut in Deutschland.

Personen am Institut

Profs-soz-130320-3

Personen am Institut

23 Professorinnen und Professoren und über 50 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kooperieren in sieben wissenschaftlichen Abteilungen.

Studium | Lehre

Studium-lehre

Studium | Lehre

Auf diesen Seiten finden Studierende, Lehrende und Studieninteressierte Antworten auf ihre Fragen.

Die englischsprachigen Veranstaltungen finden Sie zusammengefasst hier

Forschung

Forschung

Forschung

Das soziologische Institut an der Universität Frankfurt organisiert sich in sieben wissenschaftliche Abteilungen.


Neues aus dem Institut

Neuer M.A.-Studiengang

Ma-wirtschaft

Neuer M.A.-Studiengang

Neuer M.A. Wirtschafts- und Finanzsoziologie

Der konsekutive Masterstudiengang baut auf einem Bachelor-Studium in Soziologie auf und bietet eine forschungsorientierte Ausbildung in der soziologischen Analyse der modernen Wirtschaft in ihren gesellschaftlichen und historischen Kontexten. Aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive werden die sozialen, kulturellen, institutionellen und politischen Grundlagen und Bezüge wirtschaftlichen Handelns und ökonomischer Prozesse untersucht. Zentrale inhaltliche Themenfelder sind Märkte, Arbeit, Kultur der Ökonomie sowie die institutionelle Einbettung transnationaler Wirtschaftsprozesse. Ein besonderer Akzent liegt auf der Untersuchung von Akteuren und Prozessen auf globalen Finanzmärkten. Frankfurt am Main, als einer der wichtigsten europäischen Standorte für die globale Finanzindustrie, und die Rhein-Main Region als Metropolregion und Logistik-Knotenpunkt sind ideale Ausgangspunkte für die Analyse wirtschaftssoziologischer Fragen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuerscheinungen

Buch-logo

Neuerscheinungen

Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde
Zum 150. Geburtstag von Franz Oppenheimer  erschien im Buchhandel die Oppenheimer Biografie.
"Franz Oppenheimer. Ökonom und Soziologe der ersten Stunde" Biographienreihe "Gründer, Gönner und Gelehrte"  der Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main: Societäts-Verlag 2014, 208 S.; Autoren: Volker Caspari / Klaus Lichtblau
Für weitere Informationen folgen Sie dem  Link 

 

Einzeln & Gemeinsam.
100 Jahre starke Frauen an der Goethe-Universität, Frankfurt 2014; Herausgeberin Helma Lutz,  Marianne Schmidbaur, Verena Specht-Ronique und Anja Wolde Für weitere Informationen folgen Sie dem Link

Neue Projekte

Logos-gesammelt

Neue Projekte

DFG Projekt:
Organizational Structure, Technological Change and Rising Wage Inequality in Germany:  an Empirical Study Using Linked Employer-Employee Data
Prof. Dr. Markus Gangl

DFG Projekt:
Ungleichheitsdeutungen und Gerechtigkeitsorientierungen in Deutschland
Dr. Patrick Sachweh

                                    

Konferenzen

Logos

Konferenzen

CONTESTED MIGRATION REGIMES: EUROPEAN PERSPECTIVES AND BEYOND
MID-TERM CONFERENCE of the ESA RESEARCH NETWORK 35
“Sociology of Migration”
13th and 14th November 2014, Frankfurt am Main
Local Organiser: Prof. Dr. Anna Amelina, Goethe University Frankfurt - Institute for Sociology
Keynotes: Prof. Dr. Helma Lutz, Goethe University Frankfurt
Prof. Dr. Godfried Engbersen, Erasmus University Rotterdam
Anna Korteweg, Ph.D. University of Toronto

Augsburger Spring School 2015

Vorträge/Diskussionen

Vorträge/Diskussionen

WHY DISCOURSE MATTERS? 2nd GRADUATE CONFERENCE ON THEORETICAL AND METHODOLOGICAL PRACTICES OF DISCOURSE ANALYSIS

Keynote Lecture – open to the public:
Migration, Identity and Belonging: The discursive construction of the ‘stranger’
Friday, 17.10.14 17:30-19:00
Venue: Goethe University, Frankfurt Campus Westend, PEG building, 1st floor, room 135
Conference organized by Discourse Analysis Dok AG and held under the auspices of  IPC IPP GRADE


E I N L A D U N G  zu der Diskussionsveranstaltung der Arbeitsgruppe TurmGeschichten im Rahmen der Ausstellung »Der AfE-Turm als Erfahrungsraum«

Streiks und Blockaden am TurmDo 16. 10. 2014, 18-20 Uhr im PEG 1. G 192
Der Turm gilt als„das am häufigsten besetzte Uni-Gebäude Deutschlands“(TAZ 01.02.2014); auch wenn es keine Statistiken oder expliziten Forschungen zu Studierendenstreiks und Besetzungen von Uni-Gebäuden gibt, so ist dennoch der Eindruck entstanden, es wäre so, begründet in der (ungeschriebenen) Geschichte studentischen Protests am Turm.

Wissenschaftlichen Abteilungen

Soziologie_neu8

Wissenschaftlichen Abteilungen

Die wissenschaftliche Abteilung „Geschlecht, Diversität und Migration“ (Institut für Soziologie) eröffnet eine neue digitale Arbeitspapierreihe, die die aktuelle Forschung der Abteilungsmitglieder und der assoziierten Forscher*innen präsentiert.

für weitere Informationen folgen Sie dem Link

Empirical Research Colloquium

Empirical-research

Empirical Research Colloquium

Die nächsten Termine:

28.10.2014 - Prof. Dr. Richard Traunmüller - Goethe-Universität Frankfurt
A New Politics of Religion: How European Democracies React to Growing Religious Diversity

11.11.2014 - PD Dr. Sören Petermann - Goethe-Universität/Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften Göttingen
Migration-related Diversity and Societal Integration. Findings from the Project 'Diversity and Contact'

25.11.204 - Prof. Dr. Markus Gangl und Jan Brülle - Goethe-Univeristät Frankfurt
Hardening of Poverty: Labour Market Change, Structural Change of Poverty, and the Declining Chances to Leave Poverty 1985-2010

Eine komplette Zusammenstellung aller Veranstaltungen finden Sie hier


Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen

An der Juniorprofessur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Wissenschaftssoziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Projekt „Epidemologische Risiko-Scores als Instrumente des Wissenstransfers“ ist zum Herbst 2014 (ab 1.12.2014 oder 1.1.2015 nach Absprache), zunächst befristet bis zum Ende des Wintersemesters (Verlängerung bis zum Ende der Projektlaufzeit ist voraussichtlich möglich),

die Stelle einer studentischen Hilfskraft (mit BA-Abschluss) mit durchschnittlich 40 Stunden pro Monat zu besetzen.

Einstellungsvoraussetzungen: überdurchschnittlicher erster Abschluss (BA) in einem sozialwissenschaftlichen Fach, Interesse an Wissenschafts- und Technikforschung (STS).

Erwünscht: Erfahrung mit Literaturverwaltungsprogrammen (Endnote), sichere englische Sprachkenntnisse.

Aufgaben: selbständige Literaturrecherchen, Literaturverwaltung und weitere Unterstützung bei der Durchführung des Forschungsprojekts sowie bei Publikationen.

Bewerbungsfrist: 20.10.2014 - https://fb03-bewerben.uni-frankfurt.de/fb03_bewerben

Kontakt für Rückfragen: bauer@soz.uni-frankfurt.de