Daniel Jacobi, M.A.

Djs120x160

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Jacobi

Goethe Universität
Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft
Campus Westend - PEG-Gebäude
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
D-60629 Frankfurt am Main


Raum: 3.G 005
Tel: +49 69 - 798 366 03
E-Mail: jacobi@soz.uni-frankfurt.de

Sprechzeiten nach Absprache.

Überblick:



Lehre


Aktuell

BW-C/Sb4: Konflikt und Kommunikation in der Weltgesellschaft

Einige der bekanntesten Beschreibungen von politischen Ordnungen der Gegenwart beobachten an diesen ein nie dagewesenes Ausmaß an Heterogenität und Ausdifferenzierung. Mit dem beständigen (Neu-)Ziehen verschiedener, sowohl physischer als auch symbolischer Grenzen geht gleichzeitige ein erhöhtes Konfliktpotential einher. Denn dass Entscheidungen im Angesicht von deren Pluralität und damit Kontingenz nun als grundsätzlich gleichwertig erscheinen, bedeutet nicht, dass sich deren Um- und Durchsetzung unbedingt auf friedliche Weise entfalten muss.

Dass diese Zeitdiagnose fraglos den Abschied von traditionell auf die Idee konsensuell integrierter Gesellschaften fokussierter Betrachtungsweisen bedeutet, heißt jedoch nicht, dass der Konflikt das Ende derselben bedeuten muss. Denn: Es geht ja immer weiter und auch diejenigen, die "dagegen sind", "opponieren" oder "stören" tragen weiter zu Gesellschaft bei. Insofern wird es in dem Seminar um die Frage gehen, welche sowohl zerstörerische wie auch produktive Rolle der Konflikt in den Interaktions- und Organisationsformen der gegenwärtigen Gesellschaft spielen kann, die aufgrund ihrer kommunikativen Grenzenlosigkeit nun als Weltgesellschaft verstanden werden muss..

Die Veranstaltung wird in Form eines Blockseminars angeboten.

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG:

Ein ERSTES TREFFEN samt Vorbesprechung findet am 15. Dezember 2016 um 12 h statt.

Der ORT ist das Seminarhaus, Raum 3.108.

Die Veranstaltung wird in Form eines Blockseminars angeboten. Ein erstes Treffen samt Vorbesprechung findet am 15. Dezember 2016 um 14 h statt. Den ORT können Sie rechtzeitig im LSF nachlesen. Die Veranstaltung selbst findet über drei Tage (Mo, Mi, Fr) mit je vier Sitzungen im Februar/März 2017 statt. Um auf evtl. hinderliche Termine wie Praktika etc. möglichst flexibel reagieren zu können, findet eine genaue Terminierung gemeinsam mit den Studierenden am 15.12.16 statt

Teilnahmescheine können über ein (Gruppen-)Referat, Leistungsscheine über eine zusätzliche Hausarbeit erworben werden.



Forschung


    Forschungsschwerpunkte

  • Theorien der Weltpolitik, insbesondere eine Theorie der Sicherheitskommunikation im Rahmen einer Gesellschaftstheorie der Weltsicherheitspolitik
  • Außenpolitikanalyse, insbesondere Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland
  • Internationale Beziehungen, insbesondere transatlantische Sicherheitsbeziehungen

  • Forschungsprojekt

    Sicherheitskommunikation in Demokratien


Lebenslauf


Wissenschaftliche Ausbildung

Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Anglistik und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Koblenz-Landau und Gießen.

Verschiedene Auslands– und Forschungsaufenthalte in Nord– und Südamerika (Florida International University, Miami, Florida, USA; Feldforschung in Havanna, Kuba).

Abschluss: Magister.

Abschlussarbeit: „On the Role of Culture and Identity in U.S. Foreign Policy“.


Dissertation

„Observing Security: Towards a Reflexive Theory of Security Communication“.



Publikationen


Monographien und Editionen

  • (Hrsg.), Human Beings in International Relations, Cambridge: Cambridge University Press, 2015. (erster Herausgeber, mit Annette Freyberg–Inan).
  • (Hrsg.), "Früher, entschiedener und substantieller"? Die neue Debatte über Deutschlands Außenpolitik, Wiesbaden: Springer-VS, 2015 (mit Gunther Hellmann und Ursula Stark Urrestarazu)

Beiträge zu wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden mit Begutachtungsverfahren

  • The Human Element in International Relations Theory, in: ebd., Annette Freyberg-Inan (Hrsg.): Human Beings in International Relations (Erstautor, mit Annette Freyberg–Inan). Cambridge: Cambridge University Press, 2015.
  • International Political (Post-)Anthropology, in: ebd., Annette Freyberg-Inan (Hrsg.): Human Beings in International Relations. Cambridge: Cambridge University Press, 2015 (Zweitautor, mit Annette Freyberg–Inan).
  • (Re-)Constructing the Human and the Social in IR Theory, in: ebd., Annette Freyberg-Inan (Hrsg.): Human Beings in International Relations. Cambridge: Cambridge University Press, 2015.
  • Über das Verhältnis von Performativität, Normativität und Normen in den Internationalen Beziehungen, in: Glaab, Katharina; Graf, Antonia; Engelkamp, Stephan (Hrsg.), Kritische Normenforschung als  Metatheorie und politische Praxis.  Neue Wege in den Internationalen Beziehungen, Baden-Baden: Nomos, 2015 (mit Friederike Kuntz). 
  • Über die Beobachtung von Souveränität und Sicherheit, in: Volk, Christian; Kuntz, Friederike (Hrsg.), Der Begriff der Souveränität in der transnationalen Konstellation, Baden-Baden: Nomos, 2014.
  • Dissident Foreign Policy and the (Re-)Production of International Orders, in: Wagner, Wolfgang; Werner, Wouter; Onderco, Michal (Hrsg.), Deviance in International Relations, Basingstoke: Palgrave MacMillan, 2014 (Erstautor mit Christian Weber and Gunther Hellmann).
  • (How) does the human make the world hang together?, in: Journal of International Relations and Development 16: 4 (2013), 147-151.
  • (Hrsg.), The Forum: Human Being(s) in International Relations, in: International Studies Review 14: 4 (2012), 645-665 (Erster Herausgeber, mit Annette Freyberg-Inan) (2012). Mit Beiträgen von: Richard Ned Lebow, Chris Brown, Duncan Bell, Elisabeth Prügl und Benjamin Herborth.
  • (Hrsg.), The Forum: To the Things Themselves and Back: International Political Sociology and the Challenge of Phenomenology, in: International Political Sociology 5: 1 (2011), 87–105, darin auch die Einleitung (87) sowie den Beitrag On the 'Construction' of Knowledge and the Knowledge of 'Construction'” (94–97). Mit weiteren Beiträgen von: Oliver Kessler, Torsten Michel, Mauro J. Caraccioli und Shane Brighton.


Sonstige Beiträge zu wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden

  • Einleitung, in: Hellmann, Gunther; Jacobi, Daniel; Stark Urrestarazu, Ursula (Hrsg.), "Früher, entschiedener und substantieller"? Die neue Debatte über Deutschlands Außenpolitik, Wiesbaden: Springer-VS, 2015.
  • "Außenpolitik machen": Über die Erreichbarkeit der Gesellschaft, in: Hellmann, Gunther; Jacobi, Daniel; Stark Urrestarazu, Ursula (Hrsg.), "Früher, entschiedener und substantieller"? Die neue Debatte über Deutschlands Außenpolitik, Wiesbaden: Springer-VS, 2014.
  • Deutschlands Verteidigung am Hindukusch. Ein Fall misslingender Sicherheitskommunikation, in: Brummer, Klaus; Fröhlich, Stefan (Hrsg.), Zehn Jahre Deutschland in Afghanistan, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft 2011, 171-196 (Erstautor mit Gunther Hellmann und Sebastian Nieke). 
  • Erst die Interessen und dann die Moral, in: Azadeh Zamirirad (Hrsg.), Deutsche Interessen. Eine außenpolitische Debatte, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, 2011, 42-45 (mit Benjamin Herborth).

 Beiträge im Rahmen wissenschaftlicher Kongresse und Fachtagungen

 (bislang nicht in anderer Form veröffentlicht)

  • 'Sicherheitskommunikation und die Sicherheiten der Gesellschaft' (Panel Paper, 4. Offene Sektionstagung »Internationale Politik« der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, 25.-27. September 2014, Magdeburg)
  • 'Über das Verhältnis von Performativität, Normativität und Normen in den Internationalen Beziehungen' (Panel Paper, 4. Offene Sektionstagung »Internationale Politik« der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, 25.-27. September 2014, Magdeburg) (mit Friederike Kuntz)
  • 'Security Communication in Democracies' (Panel Paper, 55th Annual Convention der International Studies Association, 26.-29. März 2014, Toronto, Kanada)
  • 'The Politics of Normativity: Linking Norms and Performance' (Panel Paper, 55th Annual Convention der International Studies Association, 26.-29. März 2014, Toronto, Kanada)
  • 'Neue Wege der Normenforschung: zur Relevanz des Verhältnisses von Performativität und Normativität in den Internationalen Beziehungen' (Panel Paper, Workshop "Kritische Normenforschung als Metatheorie und politische Praxis", 27.-29. Juni 2012, Münster) (mit Friederike Kuntz)
  • 'Human Nature, Agency and Beyond: The Individual in International Relations' (Beitrag zum Roundtable 'Human Nature, Agency and Beyond: The Individual in International Relations', 53rd Annual Convention der International Studies Association, 01.-04. April 2012, San Diego, USA)
  • ' On the Communicative (Re)Production of the Democratic State in the Field of (Inter-)national Security' (Panel Paper, 53rd Annual Convention der International Studies Association, 01.-04. April 2012, San Diego, USA)
  • ‘Rebels with a Cause?’ Dissident Foreign Policy and the (Re–)Production of International Politics (Panel–Paper, 6th ECPR General Conference, 25.–27. August 2011, Reykjavik, Island sowie British German International Studies Conference, 19.21. Dezember 2011, St. Andrews, Schottland) (mit Gunther Hellmann und Christian Weber)
  • ‘More Than Meets the Eye’: On the Logic of Visual Conceptual Histories of Global Security (Panel–Paper, 52nd Annual Convention der International Studies Association, 16.–19. März 2011, Montréal, Kanada.)
  • Security Revisited: A Phenomenological Re–Reading of Security Studies (Panel–Paper, Millennium Conference der London School of Economics, 16.–17. Oktober 2010, London, England.)
  • ‘What are we?’ On the (Non–)Foundational Potential of a Reflexive Anthropology in International Relations (Panel–Paper, 51st Annual Convention der International Studies Association, 17.–20. Februar 2010, New Orleans, USA sowie Opening Lecture der Graduate School Lecture Series des Department of Politics and International Relations (PIR), 17. November 2009, Florida International University, Miami, FL, USA.)
  • ‘Welcome to the Life–World’: Mundane Phenomenology as Proto–Theory of International Relations (Panel–Paper, 51st Annual Convention der International Studies Association, 17.–20. Februar 2010, New Orleans, USA.)
  • ‘Wither the Kantian Project?’ Modernity and Rationality in Habermas. (Invitational Lecture, Department of Politics and International Relations (PIR), 29. Oktober 2009, Florida International University, Miami, FL, USA.)
  • ‘Between Opportunity and Anthropology’: On Contingency and the Human Condition in Hannah Arendt. (Invitational Lecture, Department of Politics and International Relations (PIR), 8. Oktober 2009, Florida International University, Miami, FL, USA.)
  • ‘A Leap of Faith (?)’ Reconstructing Trust in International Relations. The Case of US–Cuban Relations. (Invitational Lecture in der Lunchtime Lecture Series des Cuban Research Institute der Florida International University, 24. September 20008, Miami, FL, USA.)