Vita von Prof. Sigrid Roßteutscher, PhD

Persönliche Angaben

geb. 1966 in Mannheim 
Staatsangehörigkeit: deutsch
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Akademische Ausbildung

September 2006

Abschluss des Habilitationsverfahrens

Seit 2003

Habilitation
Universität Mannheim
Title: “Religion, Zivilgesellschaft, Demokratie – Eine international vergleichende Studie zur Natur religiöser Märkte und der demokratischen Rolle religiöser Zivilgesellschaften”

1997

Abschluss der Promotion (PhD) am EUI
Thema der Arbeit: “Consensus und Conflict – Value Collectives and Social Conflicts in Contemporary German Society” 
Mitglied der Jury: Klaus Eder (Betreuer), Stefano Bartolini, Max Kaase, Jan van Deth

1992-1997

PhD-Studium
European University Institute (EUI), Florenz (Italien)

1991

Magisterabschluss in Politikwissenschaften und Geschichte (Note: sehr gut)
Thema der Arbeit: "Bestimmungsgründe politischer Partizipation"

1987

Studium Öffentliches Recht
Universität Mannheim

1985-1991

Magister Studium der Politikwissenschaften und Geschichte
Universität Mannheim

1985

Abitur (Note: 1,6)
Elisabeth-Gymnasium, Mannheim


Beschäftigungsverhältnisse

Seit Juli 2007

Universitätsprofessorin
Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main
Institut für Politik- und Gesellschaftsanalyse des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften

2006-2007

Projektleitung "German Longitudinal Election Study (GLES)"
Zentrumm für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), Mannheim

2000-2006

Assistentin (C 1)
Universität Mannheim
Lehrstuhl für politische Wissenschaft und international vergleichende Sozialforschung (Prof. Jan van Deth)

Projektleiterin
Mannheimer Zentrum für Empirische Sozialforschung (MZES)

1998-1999

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Mannheimer Zentrum für Empirische Sozialforschung (MZES)

1995

Forschungsassistentin für Prof. Yossi Shavit
European University Institute (EUI), Florenz (Italien)

1993

Assistentin in der Lehre für Prof. Yossi Shavit
European University Institute (EUI), Florenz (Italien)

1991-1992

Wissenschaftliche Angestellte
Universität Mannheim
Lehrstuhl für politische Wissenschaft und international vergleichende Sozialforschung (Prof. Max Kaase)

1991

Geprüfte Hilfskraft
Universität Mannheim
Lehrstuhl für politische Wissenschaft und international vergleichende Sozialforschung (Prof. Max Kaase)

1986-1991

Wissenschaftliche Hilfskraft
Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA-gesis) in Mannheim
Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS)

Projekte

2012-2014 (Gesamtlaufzeit bis 2017)

German Longitudinal Election Study (GLES)

Projektförderung im Rahmen des DFG-Programms „Langfristförderung Geisteswissenschaften“. Antragsteller: Hans Rattinger (Mannheim), Sigrid Roßteutscher (Frankfurt), Rüdiger Schmitt-Beck (Mannheim), Bernhard Weßels (Wissenschaftszentrum Berlin), Christof Wolf (Gesis).

Bewilligte Mittel für 2. Projektphase: 3,4 Millionen Euro, davon 1.200.000 Euro für Frankfurter Projekte

(http://www.gles.eu/) und (http://www.dgfw.info/)

2010-2013

Internationales Promotionsprogramm “Demokratie, Wissen und Geschlecht in einer transnationalen Welt (IPP Transnational)

Projektförderung durch den DAAD, gemeinsame Antragstellung mit Helma Lutz, Thomas Lemke und Kira Kosnick (alle Universität Frankfurt), Verantwortliche für den Projektbereich „Demokratie“.

Bewilligte Mittel: 300.000 Euro

(http://www.gesellschaftswissenschaften.uni-frankfurt.de/ipp_transnational)

2009-2011 (Gesamtlaufzeit bis 2017)

German Longitudinal Election Study (GLES)

Projektförderung im Rahmen des DFG-Programms „Langfristförderung Geisteswissenschaften“. Antragsteller: Hans Rattinger (Universität Bamberg), Sigrid Roßteutscher (Universität Frankfurt), Rüdiger Schmitt-Beck (Universität Mannheim), Bernhard Weßels (Wissenschaftszentrum Berlin).

Bewilligte Mittel für 1. Projektphase (bis 2011): 2,4 Millionen Euro, davon 750.000 Euro für Frankfurter Projekte

(http://www.gles.eu/) und (http://www.dgfw.info/)

2007-2011

„Religious Sources of Solidarity“

Projektförderung im Rahmen des NORFACE-eranet Forschungsprogramm zu „Re-emergence of religion as a social force in Europe?“, Antragsteller („Principal Investigator“): Peer Scheepers, Hans Schilderman (Universität Nijmegen), Leslie John Francis (University of Wales), Sigrid Roßteutscher (Universität Frankfurt)

Bewilligte Mittel: 500.000 Euro, davon 160.000 Euro für die deutsche Projektseite 

(www.norface.org und http://europa.ez.int/comm/research/fp6/index_em.cfm?p=9_eranet)

2000-2007

Wohlfahrt durch Organisationen. Eine vergleichende Analyse des britischen und deutschen Vereinslebens

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Finanzierung: Anglo-German Foundation for the Study of Industrial Society (AGF), Antragsteller: Sigrid Roßteutscher, Jan W. van Deth, William A. Maloney, Universität Aberdeen, GB

Bewilligte Mittel 150.000 Euro, davon 70.500 Euro für deutsches Projekt

(http://www.mzes.uni-mannheim.de/d7/de/projects/wohlfahrt-durch-organisationen-eine-vergleichende-analyse-des-britischen-und-deutschen-vereinslebens)

2002-2006

Organizations as Participatory Vehicles? Associational Ecologies in Europe

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Internationaler Projektverbund zu Wohlfahrt durch Organisationen im Rahmen des CID Netzwerkes.

(http://www.mzes.uni-mannheim.de/d7/de/projects/citizenship-involvement-democracy-cid)

2000-2005

“Citizenship, Involvement, Democracy (CID)“ – Ein internationaler Vergleich von Zivilgesellschaft, Bürgerengagement und Demokratie

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Finanzierung: DFG (empirische Studie) und European Science Foundation (internationale Kooperation), Antragsteller: Sigrid Roßteutscher und Jan W. van Deth

Bewilligte Mittel: 290.000 Euro

(http://www.mzes.uni-mannheim.de/d7/de/projects/citizenship-involvement-democracy-cid)

2002

Befragungs-Modul zu „Citizenship, Involvement, Democracy“ für die erste Welle des European Social Survey (ESS)

Antragsteller: Sigrid Roßteutscher, Hanspeter Kriesi, José Montero, Kenneth Newton und Anders Westholm

(www.europeansocialsurvey.org, unter questionnaire und rotating module, round 1)


nach oben ↑