Prof. Dr. Nicole Deitelhoff

Professur für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen

Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt am Main

Raum 1.11 (Gebäude „Normative Ordnungen“)

Telefon: +49 (0)69 798-31444
Telefax: +49 (0)69 798-31462

E-Mail: nicole.deitelhoff@normativeorders.net

 

 

 

 

 

 

 

 



 

Prof. Deitelhoff befindet sich im Sommersemester 2014 im Mutterschutz.

 

 

Sprechstunde

Im Sommersemester 2014 findet KEINE Sprechstunde statt.

 


Sekretariat

Beate Stein, M.A.

Postadresse:
Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt am Main

Besucheradresse:
Gebäude „Normative Ordnungen“
Lübeckerstraße/Ecke Hansaallee
60323 Frankfurt am Main

Raum 1.12

Telefon: +49 (0)69 798-31445
Telefax: +49 (0)69 798-31462

E-Mail: beate.stein@normativeorders.net



Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Filmvorführung und Diskussion: Varieties of Anarchism

(11.08.2014) Die Forschungsgruppe Internationale Dissidenz und der Exzellenzcluster Normative Orders haben am 7. August  zu der Veranstaltung “Varieties of Anarchism: Anarchist Projects and the Struggles that Define them” eingeladen.

Es wurde der Film “Projekt A: Kartoffeln, Widerstand und Anarchie”  gezeigt. Anschließend hielt Prof. Lucien van der Walt (Rhodes University, Südafrika) einen Vortrag zur historischen Einordnung anarchistischer Bewegungen und deren Unterschieden. In einer anschließenden Diskussion bestand die Möglichkeit zusammen mit dem Regisseur Marcel Seehuber den Film sowie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten historischer und moderner anarchischer Projekte zu diskutieren.

Dissidenz-Panels bei WISC 2014

(04.08.2014) Bei der 4. Global International Studies Conference des World International Studies Committee (WISC), die vom 6. – 9. August 2014 in Frankfurt stattfindet, wird es drei organisierte Panels der Forschungsgruppe Internationale Dissidenz geben.

Die drei zusammenhängenden Panels zu Herrschaft und Widerstand jenseits des Nationalstaates sind von Ben Kamis, Jannik Pfister sowie Janusz Biene, Daniel Kaiser und Holger Marcks organisiert und behandeln die Themen “Depoliticized Rule in Transnationalizing Governance” (Chair: Ben Kamis), “Rule by Definition: How International Authority is Encoded into Normative Language and Concepts” (Chair: Jannik Pfister) und “Transnational Dimensions of Violent Dissidence” (Chair: Christopher Daase).

Neben den Organisatoren präsentieren und diskutieren: Christian Volk (Universität Trier), Regina Hack (Goethe-Universität Frankfurt), Isabel Rocha de Siquiera (King’s College London), Sebastian Schindler (Goethe-Universität Frankfurt), Juha Antero Vuori (University of Turku), Claudia Baumgart-Ochse (HSFK, Frankfurt), Benjamin Wilhelm (Universität Erfurt), Svenja Gertheiss und Carmen Wunderlich (HSFK, Frankfurt), Priska Daphi (Goethe-Universität Frankfurt), Lucien van der Walt (Rhodes University), Carolin Goerzig (Virginia Commonwealth University) und Jérôme Drevon (Durham University).

Zudem stellen Lisbeth Zimmermann und Nicole Deitelhoff im Panel “Norm anti-preneurs and the Laws of War” (Chair: Alan Brian Bloomfield) einen Beitrag zum Thema des Widerstandes gegenüber der Responsibility to Protect vor und Christopher Daase untersucht die Theorie des gerechten Krieges aus historischer Perspektive im Panel “Justice and Just War Theory” (Chair: Simone Wisotzki).

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter www.wisc2014.uni-frankfurt.de.

Artikel zu Normdiffusion in International Studies Perspective

(26.06.14) Lisbeth Zimmermann hat einen Artikel zu Normdiffusion in Postkonflikt-Staaten im Journal International Studies Perspective veröffentlicht.