Dr. Laura Hanemann

Laura 1 farbe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Laura Hanemann ist seit dem 01.10.2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung, welche zum 1. Juli 2021 als Kooperationsprofessur zwischen dem Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität und dem Institut für Sozialforschung (IfS) eingerichtet wurde.
Am Arbeitsbereich ist es und wichtig, dass wir in Forschung und Lehre eine empirisch fundierte Theoriebildung und ein kritisches Verständnis sozialer Strukturen und Dynamiken vermitteln.

Forschungsschwerpunkte
Die Arbeit der Selbstständigen, Arbeit und Subjekt, Wandel des Sozialstaats, Soziologie der Generationen, Bildungssoziologie

Kontakt      Vita     Publikationen

Sprechstunde:
Bitte schreiben Sie mir eine E-Mail zur Vereinbarung von Zoom- oder Telefonsprechstunden. Die Beratung findet vorerst digital statt, je nach Entwicklung der pandemischen Lage kann sie im Verlauf des SS 2022 auch wieder live stattfinden.
hanemann@soz.uni-frankfurt.de


Sarah Sandelbaum

Image 34462358

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sarah Sandelbaum ist seit dem 01.11.2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung, welche zum 1. Juli 2021 als Kooperationsprofessur zwischen dem Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität und dem Institut für Sozialforschung (IfS) eingerichtet wurde.

Forschungsschwerpunkte
Feministische Gesellschaftskritik, Affekt- und Körpertheorien, dekoloniale Epistemologien, Queer Theory und Cultural Studies

Kurzbiografie
Studium der Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg (B.A. Kulturwissenschaften) sowie der Soziologie und Ästhetik an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. (M.A. Soziologie) mit Auslandsaufenthalten in Vilnius, Budapest und Moskau. Von 2019 bis 2021 Mitarbeiter*in im Bereich Publikationen am Institut für Sozialforschung. Seit November 2021 wissenschaftliche Mitarbeiter*in
am Lehrstuhl Gesellschaftstheorie und Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.