Vorträge

"Zwischen Dekonstruktion und Biomedikalisierung. Rationalitäten und Praktiken der Humandifferenzierung in der gegenwärtigen psychiatrischen Forschung", DGS-Kongress 2018, Panel der Sektion soziale Probleme und soziale Kontrolle, Universität Göttingen, 24.-28.9.2018.

"'There is no such thing as depression.' How claims of non-existence transform the epistemic infrastructure of psychiatric knowledge production", Society for the Social Studies of Science (4S) Annual Conferece, Sydney, 29.8.-1.9.2018.

"Die Personalisierung der Depression. Eine Forschungsprojekt", Workshop Interdisziplinäre Perspektiven auf die Auswirkungen neuer diagnostischer Möglichkeiten in der Medizin 2018, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen.

"Das Versprechen am Leben erhalten. Zur Politik der personalisierten Medizin in der gegenwärtigen psychiatrischen Forschung", Frühjahrstagung der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, TU Darmstadt, 13.-15.07.2017.

"Die Personalisierung der Depression. Eine Projektskizze", Kolloquium der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz, 16.5.2017.

"Die Biomarkerisierung der Depression. Voraussetzungen, Dynamiken und Implikationen der psychiatrischen Biomarker-Forschung", Kolloquium der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP), Charité Berlin, 7.4.2017.

„Visions of personalization. Contested futures in contemporary psychiatry”, 4S/EASST-Conference, Barcelona, 31.8.-3.9.2016.

„Psychoanalyse als kritische Sozialwissenschaft?“, Technische Universität Dresden, 12.11.2014.

„Einführung in die psychoanalytische Sozialpsychologie“, Ferienuni Kritische Psychologie, Freie Universität Berlin, 15.09.2012.

​ Konferenzorganisation

“Emerging biotechnologies in psychiatry and clinical psychology” (track), 4S/EASST-Conference, Barcelona, 31.8. - 3.9.2016.

„Die Unberechenbarkeit des Subjekts: Kongress zum Verhältnis von kritischer Psychologie und qualitativer Forschung“ (Konferenz), Goethe-Universität Frankfurt, 21 - 24.07.2011.

KONTAKT

Dr. Jonas Rüppel

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie
Schwerpunkt Biotechnologie,
Natur und Gesellschaft

Besucheradresse
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
Campus-Westend – PEG-Gebäude
Raum 3.G 007
60323 Frankfurt am Main

Postadresse
Campus Westend
PEG - Hauspostfach 31
60629 Frankfurt am Main

Tel. +49 69 798 36665
rueppel@em.uni-frankfurt.de

KONTAKT

Teamassistenz

Frau Uhrig
Raum PEG 3.G 030
Tel. +49 69 798 36660
uhrig@soz.uni-frankfurt.de