Prof. Dr. Heike Holbig - Vita

Beruflicher Werdegang

Jan 2014-                                                                                                                                                               

Senior Research Fellow am GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg (in Teilzeit), u.a. mit folgenden Aufgaben:                                                                                                    - Mitglied der GIGA Programme mit den Forschungsschwerpunkten "Accountability and
  Participation" und "Power and Ideas"
- Herausgeberin der Reihe GIGA Focus Asian

Jan 2014 - Dez 2018

Sprecherin des fünfjährigen Forschungsprojekts "Protecting the Weak: Entangled Processes of Framing, Mobilisation and Institutionalisation in East Asia" gefördert durch die Volkswagenstiftung von 2014-18 als Teil ihrer "Key Issues for Research and Society"

Jan 2011 -

Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Area Studies China/Ostasien an der Goethe-Universität Frankfurt, Forschung und Lehre im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und am Interdisziplinären Zentrum für Ostasienstudien

Jan 2011 -

Associate Senior Research Fellow des GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg, dort u.a. Betreuung des BMBF-Projekts „Ideologischer Wandel und Regimelegitimität in China

Okt 2005 – Dez 2010

Senior Research Fellow am GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg, u.a. mit folgenden Aufgaben:
- Sprecherin des GIGA-Forschungsteams „Persistenz und Wandel nicht-
  demokratischer Regime“ (seit Frühjahr 2010)
- Stellvertretung des Direktors des GIGA Instituts für Asien-Studien
- Editor der referierten englischsprachigen Zeitschrift des GIGA Journal
  of Current Chinese Affairs – China aktuell
(bis Januar 2010) 

Feb 2004 – Jun 2009

Ausübung von Teilzeittätigkeit im Rahmen der Elternzeit nach der Geburt zweier Kinder (Juli 2003, Juli 2006)

Okt 1999 - Okt 2005

Wissenschaftliche Referentin am Institut für Asienkunde in Hamburg, mit Zuständigkeit für Politik Chinas

Okt 1997 - Sep 1998                                                                                                                                                            

Wissenschaftliche Angestellte im Bereich Moderne Sinologie an der Universität Heidelberg (Assistenzvertretung PD Dr. Mittler)



Wissenschaftlicher Werdegang

Okt 1998 - Jul 1999 Postgraduate-Studiengang „Europawissenschaften“ am Europäischen Zentrum für Staatswissenschaften und Staatspraxis Berlin; Abschluss „Master of European Studies“


Mai 1995 - Aug 1997


Grundständige Promotion im Fach Sinologie zum Thema „Inflation in der VR China 1987-1989: Strategien der Legitimation staatlicher Wirtschaftspolitik", Betreuer: Prof. Dr. R. G. Wagner, Prof. Dr. S. Weigelin-Schwiedrzik

Okt 1991 - Aug 1997

Studium der Modernen Sinologie (Hauptfach) und der Klassischen Sinologie und der Volkswirtschaftslehre (Nebenfächer) an der Universität Heidelberg

Sep 1989 - Aug 1991

Studium der Chinesischen Sprache und Wirtschaft an der Wirtschaftshochschule Beijing und der Beijing-Universität

Okt 1986 - Aug 1989

Studium der Sinologie, Japanologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg, Zwischenprüfungen

Aug 1973 - Jun 1986         

Schulausbildung in Erlangen und Nürnberg



Stipendien und eingeworbene Drittmittel

Feb 2013 - Mär 2016

BMBF-Förderung des Forschungsprojektes “Africa’s Asian Options: Frankfurt Inter-Centre Programme on New African-Asian Interactions” innerhalb der BMBF Initiative "Strengthening and Advancing Area Studies"

März 2010 BMBF-Förderung eines vierjährigen Kompetenznetzes im Bereich politikwissenschaftliche Chinaforschung „Regieren in China: Voraussetzungen, Beschränkungen und Potenziale politischer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit im 21. Jahrhundert“ in der BMBF-Inititiative zur Stärkung und Weiterentwicklung der Regionalstudien gemeinsam mit den Universitäten Würzburg ((Koordination), Tübingen, Trier und Duisburg-Essen (Gesamtfördersumme: rd. EUR 2,3 Mio.), eigenes Teilprojekt zu „Ideologischer Wandel und Regimelegitimität in China“ (Fördersumme 2010 – 2014: rd. 393.000 EUR)

Jan 2009

Bewilligung eines dreimonatigen Kooperationsaufenthaltes an der School of Government der Beijing-Universität, Finanzierung durch DFG und chin. Erziehungsministerium (rd. 5.000 EUR)

Aug 2008

DFG-Zuschuss für Kongressreise nach Boston

Apr 2000 - Mär 2002

Förderung eines zweijährigen Forschungsprojekts „Verbandliche Interessenvermittlung zwischen staatlichem Kontrollanspruch und privatwirtschaftlicher Selbstbehauptung“ durch die Volkswagen-Stiftung (rd. 240.000 DM) (Antragstext und Projektbetreuung: Heike Holbig mit Unterstützung des Instituts für Asienkunde, Hamburg)

Jul 1998

DFG-Zuschuss für Kongressreise nach Tianjin

Sep 1995 - Apr 1997

Stipendium aus Leibniz-Preis der DFG für Prof. Dr. R. G. Wagner

Mai 1995 - Aug 1995

Stipendium der Hans-Krüger-Stiftung Berlin

Dez 1989 - Aug 1991

Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für zweijähriges Studium in Beijing

Feb 1987 - Jun 1994

Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes