DoktorandInnen / HabilitandInnen

Aktuelle DoktorandInnen

Stefan Jung Lokale direkte Demokratie und ungleiche Wahlbeteiligung in
Deutschland
Anna Krämling Tyranny of the Majority? Implications of Direct Democracy
for Oppressed Groups in Europe
Lars Paulus Direkte Demokratie und Politische Kultur in Europa: Führt
mehr Direkte Demokratie zu demokratischeren
Werteeinstellungen?

Aktuelle HabilitandInnen

Aktuelle HabilitandInnen

Dr. Rikki Dean Citizen  Participation and the Future of Democracy in Theory and Practice
Dr. Petra Guasti Broadening the Scope of Representation

Externe DoktorandInnen und HabilitandInnen

Nanuli Silagadze, Abo Akademi, Finnland: Bringing the Policy In: A New Typology of Referendums


Abgeschlossene Promotionen und Habilitationen

Dr. Rainer Bollmohr

Das Demokratiedefizit der Europäischen Union nach dem Vertrag von Lissabon unter besonderer Berücksichtigung der erweiterten Kompetenzen des Europäischen Parlaments und der nationalen Parlamente.

Patricia Anna Buser, Universität Zürich

Wandel der Bürgerbeteiligung in der Schulpolitik - Die Einführung neuer Schulgremien in vier Schweizer Kantonen: Deepening Democracy oder Machterhalt der Elite?

Dr. Pamela Heß

Die DDR im Spiegel privater und öffentlicher Erinnerungen. Zu Gedächniskonstruktionen an geographischen Erinnerungsorten der DDR.

Dr. Alma Kolleck

"Politische Diskurse Online. Bedingungsfaktoren politischer Meinungsbildung in internetgestützten Beteilungsverfahren"

Dr. Martina Neunecker

„Partizipation trifft Repräsentation – Die Wirkungen konsultativer Bürgerbeteiligung auf kommunale Entscheidungen“ (Link)

Jonathan R. Rinne  Die multivariate Themen-Wahl. Eine theoretische und experimentelle Machbarkeitsstudie. (Arbeitstitel)

Dr. Frank Wendler

Habilitation: Debating Europe in National Parliaments. Discursive Justification and Political Polarization in Comparative Perspective.

Dr. Nadja Wilker, HHU Düsseldorf

Wahrnehmung und Akzeptanz von internetgestützter Bürgerbeteiligung  aus Perspektive von Ratsmitgliedern  in ihrer Rolle als politische Repräsentanten der kommunalen Ebene