Dr. Claudia Willms

Passfoto 1

Ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt:

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie
Hauspostfach 18
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
60629 Frankfurt am Main

E-Mail: willms@soz.uni-frankfurt.de


VITA ARBEITSGEBIETE  |  LEHRE  |   PUBLIKATIONEN  UND TAGUNGSBEITRÄGE


Vita

Dr. Claudia Willms war innerhalb des LOEWE-Forschungsschwerpunkts "Religiöse Positionierung" bis November 2021 für das soziologische Teilprojekt zum Thema "Religiöser Antikapitalismus? Jüdische, christliche und islamische Positionierungen im Vergleich" zuständig. Sie hat an der Frankfurter Goethe-Universität (und an der Stockholms universitet) Kulturanthropologie, Soziologie und Historische Ethnologie studiert und engagierte sich im europäischen Friedensdienst und in selbstverwalteten feministischen Kontexten. Nach dem Studium arbeitete sie beim Fritz-Bauer-Institut unter der Leitung von Monica Kingreen an einem Foto-Projekt (bzw. an einer Internetplattform) zum Thema "Jüdisches Alltagsleben in Hessen" (www.vor-dem-holocaust.de). Von 2012-2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie (Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Geschichte und Systematik sozialwissenschaftlicher Theoriebildung) an der Goethe-Universität Frankfurt. Nachdem sie während Ihrer Forschung in den internationalen Archiven auf historisch bedeutsame Fotografien gestossen war, kuratierte sie 2014 gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Lichtblau die Foto-Ausstellung Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: Der Soziologe und Nationalökonom Franz Oppenheimer für die Goethe-Universität. Der Titel ihrer 2016 in einem bi-nationalen Promotionsverfahren (in der Schweiz bei Prof. Dr. Jacques Picard und in Deutschland bei Prof. Dr. Klaus Lichtblau) eingereichten Doktorarbeit lautet: Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: Deutsch-jüdische Identitätskonstruktionen am Beispiel von Franz Oppenheimer (1864-1943) und ist im Sommer 2018 bei Böhlau in der Reihe "Jüdische Moderne" erschienen.

2017-2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin LOEWE-Schwerpunkt "Religiöse Positionierung" im soziologischen Teilprojekt

Feb.-Dez. 2019 

Mutterschutz/Elternzeit
2016    Dissertation "Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: Deutsch-jüdische Identitätskonstruktionen am Beispiel von Franz Oppenheimer (1864-1943)" abgeschlossen und als Cotutelle-de-thèse in Frankfurt und Basel eingereicht
2014     gemeinsam mit Prof. Lichtblau Kuratorin der Ausstellung "Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist. Der Soziologe und Nationalökonom Franz Oppenheimer 1864-1943"
2013-17  Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Professur Lichtblau
2012-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des Fritz-Thyssen-Projekts "Leben und Werk Franz Oppenheimers (1864-1943)", Goethe-Universität Frankfurt
2012   Konzeption der pädagogischen Führung "Jüdisches Leben im Frankfurter Stadtteil Ostend", im Auftrag des Fritz-Bauer-Instituts
2009-12 Mitarbeiterin am Projekt "Vor dem Holocaust – Fotos zum jüdischen Alltagsleben in Hessen" des Pädagogischen Zentrums von Fritz-Bauer-Institut und Jüdischem Museum Frankfurt
2009-10   Durchführung pädagogischer Führungen durch die Dauerausstellung, Museum für Kommunikation, Frankfurt am Main
2009 Magistra Artium, Titel der Arbeit: "Streetart zwischen Alltagskultur und Kunstwelt. Eine kritische Sicht auf unterschiedliche Repräsentationspraktiken einer postmodernen Subkultur"
2006  Studienaufenthalt an der Universität Stockholm, Department of Social Anthropology
2000-2009 Magisterstudium in den Fächern Kulturanthropologie, Soziologie und Historische Ethnologie an der Universität Frankfurt am Main

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Volkskunde (DGV)
  • International Society for Ethnology and Folklore (SIEF)
  • Deutscher Museumsbund

Dr. Claudia Willms hat das "Zertifikat Hochschullehre" erworben.

nach oben



Arbeitsgebiete

  • "Living Religion" / Vernacular Religion
  • Doing Anticapitalism bzw. Praktiken des Antikapitalismus
  • Körper, Affekt und Moral in sozialen Bewegungen
  • Jüdische Kulturen und Geschichte(n)
  • Jugend- und Subkulturen

nach oben



Publikationen und Tagungsbeiträge

Monographien

2018

"Franz Oppenheimer (1864–1943): Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist", Böhlau 2018
(Rezension Archiv für Sozialgeschichte (online) 59, 2019)

2010 "Sprayer im White Cube. Streetart zwischen Alltagskultur und kommerzieller Kunst", Marburg: Tectum.
(Rezension im Journal der Jugendkulturen Nr. 16, Frühjahr 2011, S. 118 f.)

Rezensionen

2022 Rezension zu Peretz, Dekel: Zionism and Cosmopolitanism. Franz Oppenheimer and the Dream of a Jewish Future in Germany and Palestine, Medaon – Magazin für politische Kultur und Bildung (in Vorbereitung).
2022 Rezension zu Grümme, Bernhard / Werner, Gunda (Hg.): Judith Butler und die Theologie, GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft (in Vorbereitung).
2022 Rezension zu Heimerdinger, Timo / Tauschek, Markus (Hg.): Kulturtheoretisch argumentieren.
In: interculture journal: Online Zeitschrift für interkulturelle Studien, Bd. 21, Nr. 35 (2022) – Relationale Perspektiven der Interkulturalität (http://www.interculture-journal.com/index.php/icj/article/view/434/485)
2012  Rezension zu "Bomb it, Miss.tic. Mit der Graffiti-Künstlerin in Paris" für die Wiener Zeitschrift "Fiber. Werkstoff für Feminismus und Popkultur" 2012 (20), S. 106.


Herausgeberschaften          

Willms, Claudia (Hg.): Pelton, Francis D. (Oppenheimer, Franz): Sprung über ein Jahrhundert, Berlin 2017.
(hierzu: Online-Rezension des Jahrbuchs zur Liberalismus-Forschung 2/2019


Aufsätze

2022 Geschichtsschreibung von unten? Franz Oppenheimer und die kulturanthropologische Biographieforschung. In: Jurewicz, Grazyna (Hg.), (Jüdische) Leben erzählen, Neofelis Verlag (in Vorbereitung).
2022 Politische Narrative religiöser Antikapitalist*innen: Wissenskulturelle Verflechtungen von Großen Erzählungen, Traditionen und subjektiven Erfahrungen. In: Wienker-Piepho, Sabine (Hg.), Politisches Erzählen, Waxmann Verlag (in Vorbereitung).
2022 "Demonstration ist Gebet" – Die reflexiv-hybride Katholizität einer antikapitalistischen Dominikanerschwester. In: Rheinisch-Westfälische Zeitschrift für Volkskunde, Tagungsband der DGV-Kommission für Religiosität und Spiritualität (peer-reviewed, im Erscheinen).
2022 Er-/Schöpfung: Vom schöpferischen Tun über die zweifelnde Erschöpfung bis zum Gleichgewicht der Schöpfung. Vignetten aus meiner Forschungspraxis & Reflexion der post-pandemischen Erschöpfung. In: Kuckuck – Notizen zur Alltagskultur, 1/22 Erschöpfung (im Erscheinen).
2022 "Irritation, Erkenntnis und Verwandlung infolge eines Interviews mit einer muslimischen Umweltschutzaktivistin. (Narrative) Positionierung und Selbst-Reflexivität in der Interviewanalyse", In: Forum Qualitative Sozialforschung, Volume 23, No. 1, Art. 6, Januar 2022. (peer reviewed)
2021 A cultural analysis of eco-Islam: How German Muslims live religion through environmental activism, in: HTS Teologiese Studies / Theological Studies 77 (2), a6734, 2021. (peer reviewed) (https://hts.org.za/index.php/hts/article/view/6734)
2021 "Wir können da nichts machen, wir müssen es tun!" Die schöpferische Sinninterpretation kanonischer Texte der Weltreligionen, in: Hamburger Journal für Kulturanthropologie, Nr. 13, 2021, S. 212–223.
2017 "Möglichkeiten-Eröffnen als intellektuelle Gabe". In: Kuhn, Konrad / Sontag, Katrin / Leimgruber, Walter (Hg.): Lebenskunst. Erkundungen zu Biographie, Lebenswelt und Erinnerung. Festschrift für Jacques Picard, Böhlau: Köln, Weimar, Wien, S. 217–219.
2017 "Eine etwas andere Utopie". In: Pelton, Francis D. (Franz Oppenheimer): Sprung über ein Jahrhundert, Berlin 2017, S. 169-187.
2015 "Der Jerusalemer Nachlass von Franz Oppenheimer (1864-1943)", in: Zyklos 2. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie, Wiesbaden 2015, S. 167–176.
2014 "Eduard Hoffmann-Krayer und die Jüdische Volkskunde von 1917–1936". In: Schweizer Volkskunde 103, 2013, Nr. 3, S. 13–19.
2012 "Fotografie und Erinnerung: Kulturgeschichte durch Bilder". In: Aufbau. Das jüdische Monatsmagazin, 78. Jahrgang (6), S. 10–13.
2009  Der Streetartist "Dave The Chimp", ein Porträt für den Ausstellungskatalog der Bremer Kunsthalle Weserburg, In: Ingo Clauß (Hg.): Urban Art, Ostfildern, S. 98–101.
2005 "Menschen sind die Stadt. Eine andere Sicht auf Orte". In: Heinz Schilling (Hg.): Stadt ohne Eigenschaften. Frankfurt – Einsichten von außen, Kulturanthropologische Notizen 75, Frankfurt, S. 251–279.

Vorträge

2022 "Muslimische Subjektpositionen aus der Perspektive der politisch-reflexiven Anthropologie", Vortrag auf der Tagung "Position beziehen", "Haltung zeigen"?! – Bedingung und Problem kulturwissenschaftlicher Forschung, 15.–17. Juli 2022, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
2022 "Franz Oppenheimer's Utopian Visions at the Limits of the Political", Vortrag auf der Konferenz "The State as Experiment: Visions, Voices, Margins", 6.–8. April 2022, University of Virginia, Charlottesville.
2022 "Franz Oppenheimer und die kulturanthropologische Biographieforschung", Ringvorlesung "(Jüdische) Leben erzählen: Biographische Werkstattberichte", Universität Potsdam, Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft, 18. Januar 2022.
2021 "Politische Narrative religiöser Antikapitalist*innen: Wissenskulturelle Verflechtungen von Großen Erzählungen, Traditionen und subjektiven Erfahrungen", Vortrag auf der 11. Tagung der Kommission für Erzählforschung innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde: "Politisches Erzählen. Narrative, Genres, Strategien", Universität Freiburg (online-Veranstaltung), 11.–13.08.2021
2021 "The case of 'Kirchenasyl' – churchgoers challenging the state by using religious morality", SIEF-Kongress Helsinki "Breaking the Rules: Power, Participation, Transgression", Panel "My rules or yours? When socio-cultural practices in one sphere constitute transgressions in another", 23.06.2021.
2021 "Religiöser Protest in Stadt und Land – und darüber hinweg", DGV-Kommissionstagung "Die Kirche im Dorf lassen? Zur Bedeutung von Religiosität und Spiritualität im ländlichen Raum", 11.06.2021. Hybrid-Veranstaltung (Freilichtmuseum Kommern).
2019 "Religiöser Antikapitalismus? Christliche und muslimische Positionierungen im Vergleich", Panel Gegenwissen beim 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Welt.Wissen.Gestalten, Hamburg, 08.10.2019.
2018 "Franz Oppenheimer & Ludwig Erhard – 70 Jahre soziale Marktwirtschaft", Präsentation und Führung durch die Ausstellung, anschließend Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, Dr. Claudia Willms, Dr. Volker Caspari und Frank Lenart, Heidelberg, 16.11.2018.
2018 "Religiöser Antikapitalismus? Diskussion eines Forschungsprojekts", 11. Berliner Kolloquium Junge Religionsphilosophie zum Thema: Zur Kritik religiöser Lebensformen Perspektiven nach Rahel Jaeggi, Berlin, 23.02.2018.
2017 "Die soziologische Perspektive auf Religion und der säkularisierungskritische Ansatz von José Casanova", LOEWE-Projektkolloquium, Frankfurt am Main, 05.12.2017.
2017 "Das Werk ist die Totenmaske der Konzeption (W. Benjamin) – Ein Rückblick auf den Forschungs- und Schreibprozess meiner Dissertation", Vortrag im Rahmen des Institutskolloquiums der Kulturanthropologie, Basel, 20.04.2017.
2016 "Eine lebenslange Freundschaft? Über das Verhältnis von Franz Oppenheimer und Martin Buber", 3. Workshop zur Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Sozialwissenschaftliches Archiv Konstanz, 17.12.2016.
2014  Professor der Soziologie: Franz Oppenheimer in Frankfurt am Main (1919–29)", Vortrag auf dem Symposium "Mäzene. Gelehrte. Bürger. Jüdisches Engagement und jüdische Gelehrsamkeit in der Frankfurter Universitätsgeschichte", Goethe-Universität, Frankfurt am Main, 28.05.2014.
2014 "Man sieht nur, was man weiß... (Roland Barthes)", Rede zur Ausstellungseröffnung "Franz Oppenheimer 1864–1943", Goethe-Universität Frankfurt am Main, PEG-Foyer, 14.04.2014.
2014 "Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: Deutsch-jüdische Identitätskonstruktionen am Beispiel Franz Oppenheimer", Vortrag bei den 53. Mündener Gesprächen, Reinhartswaldschule Fuldatal, 15.03.2014.


Weitere Veröffentlichungen:

2015

Ausstellungskatalog: "Liberaler Sozialist, Zionist, Utopist: Der Soziologe und Nationalökonom Franz Oppenheimer 1864–1943. Eine Ausstellung historischer Photographien" (Privatdruck).

Interviews:

nach oben



Derzeit keine aktuellen Lehrveranstaltungen

Lehre in den vergangenen Semestern

  • Religion im Kapitalismus (WiSe 2018/19)
  • Feldforschung im religiösen Feld (SoSe 2018)
  • Die Subkultur der Subkultur (Bildungswissenschaften; WiSe 2016/17)
  • Geschichte, Biographie und Sozialwissenschaft – Zu den Möglichkeiten der Rekonstruktion historischer Erfahrungswelten (SoSe 2016)
  • Siegfried Kracauers Gesellschaftsbiographie (Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit, SoSe 2015)
  • Graffiti und Streetart im Unterricht (Bildungswissenschaften, WiSe 2014/15)
  • Studieren erforschen – Das Alltagsleben der Studierenden am FB 03 (SoSe 2014)
  • Eine soziologische Analyse des Phänomens Street-Art (WiSe 2013/14)
  • Klassische Texte der Soziologie (SoSe 2013)

nach oben