Prof. Dr. Daniela Grunow - Vita

Daniela Grunow ist Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt „Quantitative Analysen gesellschaftlichen Wandels“ am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität. Ihre Forschung und Lehre konzentrieren sich auf die Wechselwirkungen von Arbeitsmarkt, Hausarbeit und Geschlechterbeziehungen in verschiedenen Wohlfahrtsstaaten sowie auf Aspekte sozialer Integration und Kohäsion. Zur Erforschung dieser Themenverwendet sie unterschiedliche empirische Methoden; speziell Methoden zur Analyse von Längsschnittdaten.

Daniela Grunow ist Sprecherin und PI der Forschungsgruppe FOR 5173: Reconfiguration and Internalization of Social Structure (RISS), gemeinsam mit Richard Traunmüller (Co-Sprecher). Die Forschungsgruppe entwickelt einen theoretisch fundierten empirischen Ansatz zur Analyse multidimensionaler sozialstruktureller Veränderungen, deren Internalisierung und sozio-politischen Wirkungen. Sie ist zudem Co-Sprecherin (gemeinsam mit Nicole Deitelhoff, Sprecherin, und Rainer Forst, Co-Sprecher) und PI des Frankfurter Teilinstituts im Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ), einem Verbund aus elf Hochschul- und Forschungsinstituten, die aus interdisziplinärer Perspektive Aspekte gesellschaftlichen Zusammenhalts untersuchen. Darüber hinaus hat Daniela Grunow eine Reihe von deutschen und internationalen Forschungsprojekten geleitet, darunter das ERC Projekt „APPARENT -Transition to parenthood: International and national studies of norms and gender division of work at the life course transition to parenthood“, sowie verschiedene laufende und abgeschlossene DFG und BMBF-geförderte Projekte.

Daniela Grunow ist Gründungsmitglied und Direktorin des Institute for Empirical-Analytical Research (InFER) am FB03 der Goethe-Universität, gemeinsam mit Markus Gangl sowie Gründungsmitglied der Akademie für Soziologie.

Seit 2020 ist sie Mitglied des Editorial Board des Journal of Marriage and Family. Davor war sie Herausgeberin der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (von 2015-2020), zuletzt gemeinsam mit Thomas Schwinn (Universität Heidelberg) und Michael Wagner (Universität Köln).

Anfang 2017 wurde Daniela Grunow in das Goethe-Fellowship-Programm zur Förderung universitärer Spitzenforschung im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften am Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg berufen.


Daniela Grunow wurde 1975 in Bad Oeynhausen geboren und studierte Soziologie an den Universitäten Marburg, Bielefeld und Amsterdam, 1996-2001. Im Jahre 2006 promovierte Grunow ‚summa cum laude’ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Danach ging sie für zwei Jahre als Postdoctoral Associate an die Universität Yale (CT, USA), wo sie am „Center for Research on Inequalities and the Life Course“ arbeitete. Von 2008 bis 2012 war Grunow zunächst Assistant Professor, dann Associate Professor für Soziologie an der Universität Amsterdam und Associate Fellow am „Center for Research on Inequalities and the Life Course“ der Universität Yale.

Link zum Lebenslauf