Prof. Dr. Rainer Forst

Arbeitsschwerpunkt Politische Theorie und Philosophie

Rainerforst

Prof. Dr. Rainer Forst

Co-Sprecher des Forschungsverbunds
Normative Ordnungen

Co-Sprecher der Kolleg-Forschergruppe
Justitia Amplificata

Sprecher der Leibnizpreis-Forschungsgruppe
"Transnationale Gerechtigkeit"

Stellvertretender Sprecher des koord. Teilinstituts Frankfurt im
Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt
 (FGZ)

Permanent Fellow am
Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg                           
Direktor des
Justitia Center for Advanced Studies 

Studiengangsverantwortlicher des
Masterstudiengangs Politische Theorie

Goethe-Universität Frankfurt
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft

Haus "Normative Ordnungen"
Max-Horkheimer-Straße 2, Raum 4.01
60323 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 / 798 - 31540
Fax: +49 (0) 69 / 798 - 31542
forst[at]em.uni-frankfurt.de

Karte vom Campus Westend

   

Sprechstunde: Bitte vereinbaren Sie einen Termin via E-Mail
(an forst[at]em.uni-frankfurt.de)

 


Sekretariat

Foto homepage ss

Sonja Sickert, B. A.

Goethe-Universität Frankfurt
Sekretariat Prof. Forst
Haus "Normative Ordnungen"
Max-Horkheimer-Straße 2, Raum 4.02
60323 Frankfurt

Tel.: +49 (0) 69 / 798 - 31541
Fax: +49 (0) 69 / 798 - 31542
sekretariat.forst[at]soz.uni-frankfurt.de

    Öffnungszeiten für Studierende
Mo - Do: 14-16 Uhr - und nach Vereinbarung

Aktuelles

Neues aus der Professur

ARTIKEL von Rainer Forst »Das antidemokratische Virus«

In der Süddeutschen Zeitung hat Rainer Forst einen Beitrag zur Coronakrise publiziert. Darin schreibt er, es sei nötig, sich der Grundlage unserer politischen Zusammenlebens zu vergewissern – der Demokratie: »Denn es könnte sein, dass sich in unser Denken unversehens antidemokratische Viren einschleichen, gegen die wir demokratische Antikörper entwickeln müssen. Das beginnt schon dort, wo nicht mehr die Differenz zwischen einer demokratischen und einer paternalistisch-autoritären Politik wahrgenommen wird.«

Über diesen Link gelangen Sie zum Artikel:

INTERVIEW mit Rainer Forst: »Wir schulden einander vernünftige Gründe«

Die Wirtschaftszeitschrift brand eins hat mit Rainer Forst ein Interview über die Wichtigkeit von Toleranz nicht nur für gelingende Kommunikation, sondern auch für die Demokratie geführt. Er sagt: »Öffentliche Rede befestigt Hierarchien;
Kommunikation prägt, was geachtet oder verachtet wird, wer dazugehört und wer nicht. Das hat immer mit Macht zu tun.« 

Das Interview können Sie hier lesen:

FRANKFURTER DEBATTE mit Rainer Forst und anderen

Die »Frankfurter interdisziplinäre Debatte« ist ein Versuch des Dialogs zwischen Vertreter*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu aktuellen Fragestellungen – derzeit im Kontext der Corona-Krise. Wir wollen verschiedene Perspektiven ins Gespräch bringen, auf dass sie voneinander lernen und ggf. miteinander streiten. 

Aktuelle Leitfrage ist: »Alternativlos? Besteht derzeit in der Gesellschaft eine wohlbegründete Einigkeit über die Ziele der im Zuge der Coronakrise in Gang gesetzten Maßnahmen, und entsprechen diese Maßnahmen zweifel- oder gar alternativlos diesen Zielen?«

Über diese Links gelangen Sie zur Hauptseite, dem Beitrag von Rainer Forst und den Hinweisen für Autor*innen:  

Cover contionalism justified

PUBLIKATION »Constitutionalism Justified«

Im Dezember 2019 ist bei Oxford University Press »Constitutionalism Justified« erschienen. Der Band befasst sich mit Rainer Forsts Theorie eines Grundrechts auf Rechfertigung aus rechtsphilosophischer und verfassungstheoretischer Perspektive. In einer Replik geht Prof. Forst auf seine Kritikerinnen und Kritiker ein. 

Sie können das Buch 30 Prozent günstiger auf der OUP-Website erwerben: