Zeitschriftenartikel

2019

Lemke, T. (2019). Foucault, política y error. Una revisión crítica de los estudios de gubernamentalidad (übersetzt aus dem Englischen von Maitén Vargas). Alvo Avellaneda, Guillermo Vega (Hg.), Conductas que importan. Variantes de análisis en los estudios en Gubernamentalidad, Corrientes: Editorial de la Universidad National del Nordeste, 55-75.

Lemke, Thomas (2019). Beyond Life and Death. Investigating Cryopreservation Practices in Contemporary Societies. Soziologie, 48. (4), 450-466.

Lemke, T., Hecker & Jendrzejewski, A. (2019). Ungebrochene Anziehungskraft der Kritischen Theorie. Ein Gespräch zwischen Studierenden und Lehrenden zu „100 Jahre Soziologie an der Goethe-Universität“, Uni-Report, 52 (2), 4-5.

Lemke, T. & Rüppel, J. (2019): Social dimensions of preimplantation genetic diagnosis: a literature review. New Genetics and Society, 38 (1), 80–112.


2018

Rüppel, J., Schnieder, L. & Lemke, T. (2018). Die Personalisierung der Depression. Entwicklungslinien der psychiatrischen Biomarker-Forschung. Bioskop 21 (83), 14-15.

Lemke, T. (2018). Cisim Ve Tasnif. Modern Organizasyona Dair Mecaz Tarihinin Unsurlari. Sabah Ülkesi, 52 (7), 45-49.

Lemke, T. (2018). Rearticulando o Conceito de Dispositivo: Combinando STS e Analítica do Governo. Mediações - Revista de Ciências Sociais, 23 (1), 32-62.

Lemke, T. (2018). An Alternative Model of Politics? Prospects and Problems of Jane Bennett’s Vital Materialism.  Theory, Culture & Society (online first).

Lemke, T. und Rüppel, J. (2018). Reproduktion und Selektion, Gen-ethischer Informationsdienst 244, 39-41.


2017

Lemke, T.  (2017) Materialism without matter: the recurrence of subjectivism in object-oriented ontology. Distinktion: Journal of Social Theory, 18 (2), 133-152.

Lemke, T. (2017). Mater and Matter. A Preliminary Cartography of Material Feminisms. Soft Power. Revista euro-americana de teoría e historia de la política y del derecho, 5 (1), 83-99.

Lemke. T. (2017). Foucault, governamentalidade e crítica (aus dem Englischen ins Portugiesische übersetzt von Eduardo Altheman Camargo Santos).  PLURAL, Revista do Programa de Pós‑Graduação em Sociologia da USP, São Paulo, 24 (1), 194-213.

Santos, E., Del Carvalho Lima, B., Lemke, T. (2017). Escola de Frankfurt, Foucault e neoliberalismo Entrevista com Thomas Lemke. Tempo Social, Revista de Sociologia da USP, 29 (2), 305-313.


2016

Lemke, T. (2016). The Tyranny of the Future: G.K. Chesterton and the Paradoxes of Eugenics. Acta historiae medicinae, stomatologiae, pharmaciae, medicinae veterinariae, 35 (1), 50-62.

Lemke, T. (2016). Канализиране и кодиране: понятието "среда" в лекциите на Фуко върху управляемостта (“Canalizing and Coding: The Notion of ‘Milieu’ in Foucault's Lectures on Governmentality“), Sociological Problems, Vol. XLVIII, No. 3-4, 77-93.


2015

Hoppe, K., Lemke, T. (2015). Die Macht der Materie. Grundlagen und Grenzen des agentiellen Realismus von Karen Barad. Soziale Welt 66 (3), 261-280.

Lemke, T. (2015). Varieties of materialism, BioSocieties 10(4), 490-495.

Lemke, T. (2015). New Materialisms: Foucault and the “Government of Things”. Theory, Culture & Society, 32 (4), 3-25.

Lemke, T., Dionisius, S. & Larssen, L. T. (2015). Mapping reproduction, Distinktion: Scandinavian Journal of Social Theory 16 (3), 263-266.


2014

Heinemann, T. & Lemke, T. (2014). Biological citizenship reconsidered: The use of DNA analysis by immigration authorities in Germany. In: Science, Technology and Human Values. 39 (4): 488-510.

Lemke, T. (2014). »Die Regierung der Dinge«. Politik, Diskurs und Materialität. Zeitschrift für Diskursforschung, 2 (3), 250-267.

Heinemann, T. & Lemke, T. (2014). The Biology of Citizenship: Immigration, DNA Testing, and the State. Viewpoint Magazine, Issue 4.


2013

Lemke, T. (2013). Gesundheit und Krankheit im Zeitalter der Postgenomik. Nova Acta Leopoldina, 117 (396), 107 - 131.

Lemke, T., Liebsch, K., Eißing, T., Hoeltje, B., Manz, U. & Plümecke, T. (2013). Genetische Diskriminierung in Deutschland? Erfahrungen von Andersbehandlung und Benachteiligung aufgrund genetischer Krankheitsrisiken. Soziale Welt, 64 (3), 269-290.

Heinemann, T. & Lemke, T. (2013). Suspect Families: DNA Kinship Testing in German Immigration Policy. Sociology, 47(4), 810-826.

Lemke, T. (2013). Biopolitik statt Bioethik. Gen-ethischer Informationsdienst 218: 16-17.


2012

Heinemann, T., Lemke T. and Prainsack B. (2012). Risky profiles: Societal dimensions of forensic uses of DNA technologies. New Genetics and Society, 30 (3): 248-59.

Heinemann, T. & Lemke, T. (2012). Verdächtige Familien. DNA-Abstammungsgutachten in Einwanderungsverfahren. Forschung Frankfurt, 30 (1), 40-43.

Kollek, R. & Lemke, T (2012). Prädiktive Gentests und ihre Folgen. Impulse für Gesundheitsförderung 74, 15-16.


2011

Lemke, T. (2011). Analityka biopolityki Rozważania o przeszłości i teraźniejszości spornego pojęcia (aus dem Deutschen ins Polnische übersetzt von Patryk Szostak). Praktyka Teoretyczna 2, 11-25.

Hvidbak, T., Larsen L. T. & Lemke, T. (2011). Editorial: Fear. Distinktion: Scandinavian Journal of Social Theory, 12 (2), 113-114.

Lemke, T. (2011). Critique and Experience in Foucault. Theory, Culture & Society, 28 (4), 26-48.


2010

Lemke, T. (2010). Foucault, Politics, and Failure: A Critical Review of Studies of Governmentality (aus dem Englischen ins Bulgarische übersetzt von Rosen Lutskanov). Philosophical Alternatives, 5, 32-46.

Lemke, T. (2010). From state biology to the government of life: Historical dimensions and contemporary perspectives of “biopolitics”. Journal of Classical Sociology, 10 (4), 421-438.

Lemke, T., Schneider, I. & Schweigler, A. (2010). Wie viel Ökonomie steckt in der Gentechnik-Kritik? Gen-Ethischer Informationsdienst, 26 (200), 5-9.

Lemke, T. (2010). Foucault’s Hypothesis: From the critique of the juridico-discursive concept of power to an analytics of government. Parrhesia. A Journal of Critical Philosophy, 9, 31-43.


2000 - 2009

Lemke, T. (2009). “A slap in the face”. An exploratory study of genetic discrimination in Germany. Genomics, Society and Policy, 5 (2), 22-39.

Lemke, T. (2009). Die Genetifizierung der Medizin. Dimensionen, Entwicklungsdynamiken und Folgen. Widerspruch, 29 (56), 49-65.

Lemke, T. (2009). Kinderwunsch im Spannungsfeld von Risikodiagnosen und Verantwortungserwartungen. Die Hebamme, 22 (2), 81-83.

Lemke, T. (2009). Qu’est-ce que la biopolitique? Ein Gespräch über Theorien der Biopolitik zwischen Thomas Lemke und Maria Muhle (moderiert von André Rottmann)/Qu’est-ce que la biopolitique? A conversation on theories of biopolitics between Thomas Lemke and Maria Muhle, moderated by André Rottmann (ins Englische übersetzt von Gerrit Jackson). Texte zur Kunst, 19 (73), 65-74; 135-141.

Lemke, T. (2008). Gentests als Lifestyle-Phänomen. Gen-Ethischer Informationsdienst, 24 (189), 35-39.

Lemke, T. (2008). Foucault Today. An Interview with Thomas Lemke (Interview mit Stéphane Baele). Emulations, 1 (4), 46-51.

Lemke, T. (2008). Gentests müssen vertraulich sein (Interview mit Bettina Nellen). Gesundheit und Gesellschaft, 11 (4), 19.

Lemke, T. (2008). Eine Analytik der Biopolitik. Überlegungen zu Geschichte und Gegenwart eines umstrittenen Begriffs. Behemoth. A Journal on Civilisation, 1 (1), 72-89.

Lemke, T. (2007). An indigestible meal? Foucault, governmentality and state theory. Distinktion. Scandinavian Journal of Social Theory, 15, 43-64.

Kollek, R. & Lemke, T. (2007). Entwicklung von Angebot und Nachfrage prädiktiver genetischer Tests – Szenarien und Determinanten. Gesundheit und Gesellschaft Wissenschaft, 7 (4), 7-13.

Lemke, T. (2007). Genetische Diskriminierung: “Gesetzliche Regelungen lassen auf sich warten“ (Interview mit Bettina Nellen). Gesundheit und Gesellschaft, 10 (10), 6.

Lemke, T. (2007). Die “Hochzeit“ von Public Health und Genetik. Gen-Ethischer Informationsdienst, 23 (184), 12-16.

Lemke, T. (2007). Foucault, rządomyślność, krytyka (ins Polnische übertragen von Jakub Maciejczyk). Recykling Idei, 9, 40-48.

Lemke, T. (2007). Die Natur in der Soziologie. Versuch einer Positionsbestimmung. Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialforschung, 35 (2), 248-255. Leicht modifiziert auch in: Rehberg, K.-S. (Hg.) (2008). Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, Frankfurt am Main/New York: Campus, 4171-4177.

Larsen, L. T. & Lemke, T. (2007). Editorial: Bioeconomy. Distinktion. Scandinavian Journal of Social Theory, 8 (2), 5-7.

Lemke, T. (2007). Genetische Risiken in der Ratgeberliteratur. Gen-Ethischer Informationsdienst, 23 (181), 39-44.

Lemke, T. (2007). Gesundheit als Aufgabe. Gesundheit und Gesellschaft, 10 (3), 48.

Lemke, T. (2006). “Du und deine Gene“ – Subjektivierungsprogramme und Verantwortungskonzepte in Gesundheitsratgebern. Pflege und Gesellschaft. Zeitschrift für Pflegewissenschaft, 11 (4), 293-306.

Lemke, T. (2006). Michel Foucault’s political theory of governmentality (ins Georgische übersetzt von Devi Dumbadze). Proceedings of Georgian Academy of Sciences, Series in Philosophy, 1, 122-138.

Lemke, T., Schneider, U. J. & Seitter, W. (2005). Wo bleibt Foucault? Stellungnahmen von Thomas Lemke, Walter Seitter und Ulrich Johannes Schneider. Information Philosophie, 33 (5), 72-79.

Lemke, T. (2005). Genetische Diskriminierung in Deutschland – Eine explorative Studie am Beispiel der Huntington-Krankheit. Soziale Welt, 56 (4), 417-439.

Lemke, T. (2005). Beyond genetic discrimination. Problems and perspectives of a contested notion. Genomics, Society and Policy, 1 (3), 22-40.

Lemke, T. (2005). ”A Zone of Indistinction” – A Critique of Giorgio Agamben’s Concept of Biopolitics. Outlines. Critical Social Studies, 7 (1), 3-13.

Lemke, T. (2005). Immunologik – till kritiken av den politiska anatomin (ins Schwedische übersetzt von Staffan Johansson). Fronesis: Det politiska, 19-20, 68-83.

Lemke, T. (2005). Paradoxe Effekte. Bioskop, 8 (30), 11-12.

Lemke, T. (2005). “Die Polizei der Gene“ – Genetische Diskriminierung und die Fallstricke der Kritik. Soziale Welt, 56 (1), 53-72.

Lemke, T. (2005). “Je weniger die Leute wissen, desto besser“. Ergebnisse der Betroffenenbefragung zu Erfahrungen genetischer Diskriminierung. Huntington-Kurier, 2, 9-11.

Lemke, T. (2005). Untersuchungen ohne Eigenschaften. Gen-Ethischer Informationsdienst, 21 (168), 3-6.

Lemke, T. (2004). Die Regel der Ausnahme. Giorgio Agamben über Biopolitik und Souveränität. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 52 (6), 943-963.

Lemke, T. (2004). Disposition and determinism – genetic diagnostics in risk society. The Sociological Review, 52, 550-566.

Lemke, T. (2004) “Marx sans guillements”. Foucault, la gouvernementalité et la critique du néolibéralisme (ins Französische übersetzt von Marc Chemali). Actuel Marx, 26, 13-26.

Lemke, T. (2004). Pathos und Pathologie der Molekularen Medizin. Gen-Ethischer Informationsdienst, 20 (164), 39-41.

Lemke, T. (2004). Dispositive der Unsicherheit im Neoliberalismus. Widerspruch, 24 (46), 89-98.

Lemke, T. (2004). Die Gene der Frau. Humangenetik als Arena der Geschlechterpolitik. Feministische Studien, 22 (1), 22-38.

Lemke, T. (2004). Test. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, 32 (1), 119-124.

Bröckling, U., Krasmann, S. & Lemke, T. (2004). Ein Glossar der Gegenwart. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, 32 (1), 113-118.

Lemke, T. (2004). Management “genetischer Risiken“ am Arbeitsplatz. Bioskop, 7 (25).

Lemke, T. (2003). Die Regierung genetischer Risiken. Gen-Ethischer Informationsdienst, 19 (161), 3-5.

Lemke, T. (2003). Das Regime des Risikos. BioSkop, 6 (24), 14-15.

Lemke, T. (2003). Molekulare Medizin? Anmerkungen zur Ausweitung und Redefinition des Konzepts der genetischen Krankheit. Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 33 (3), 471-492.

Lemke, T. (2003). Einführungsvortrag. Mitteilungen des Instituts für Sozialforschung, 15, 171-180.

Lemke, T. (2003). Comment on Nancy Fraser: Rereading Foucault in the Shadow of Globalization. Constellations. An International Journal of Critical and Democratic Theory, 10 (2), 172-179.

Lemke, T. (2003). Gesunde Körper – kranke Gesellschaft? Medizin im Zeitalter der Biopolitik. Zeitschrift für Biopolitik, 2 (2), 67-71. (Ebenfalls abgedruckt in: Mietzsch, A. (Hg.) (2004). Kursbuch Biopolitik, Berlin: Biocom, 91-97).

Lemke, T. (2003). Genetische Diagnostik als moralische Technologie – Das Beispiel prädiktiver Brustkrebstests. Mitteilungen des Instituts für Sozialforschung, 14, 103-119.

Lemke, T. (2002). Biopolitik im Empire. Die Immanenz des Kapitalismus bei Michael Hardt und Antonio Negri. Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, 32 (4), 619-629.

Lemke, T. (2002). Der Mann, das Mängelwesen? Gen-Ethischer Informationsdienst, 18 (155), 37-38.

Lemke, T. (2002). “Ungerechtfertigte Bereicherung“. Selbsthilfegruppen und Mediziner streiten in den USA vor Gericht über die Patentierung des “Canavan-Gens“. BioSkop, 5 (20).

Lemke, T. (2002). Foucault, Governmentality, and Critique. Rethinking Marxism, 14 (3), 49-64.

Lemke, T. (2002). Genetic Testing, Eugenics, and Risk. Critical Public Health, 12 (3), 283-290.

Lemke, T. (2002). Stichwort: Gouvernementalität. Information Philosophie, 30 (3), 46-48.

Lemke, T. (2002). Mutationen des Gendiskurses: Der genetische Determinismus nach dem Humangenomprojekt. Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, 30 (3), 400-425.

Lemke, T. (2002). “Die verrückteste Form der Revolte“ – Michel Foucault und die Iranische Revolution. 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, 17 (2), 73-89.

Lemke, T. (2002). “Der verhält sich aber komisch“ – Das Kompetenznetzwerk Schizophrenie und die Suche nach möglichen Risikopersonen. Soziale Psychiatrie, 26 (3), 27-29.

Lemke, T. (2002). Der Mensch ist, was er isst? Zur Nutrigenomik. Gen-Ethischer Informationsdienst, 18 (151), 24-26.

Lemke, T. (2001). “Freiheit ist die Garantie der Freiheit“ – Michel Foucault und die Menschenrechte. Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 40 (3), 270-276.

Lemke, T. (2001). “Die Ungleichheit ist für alle gleich“ – Michel Foucaults Analyse der neoliberalen Gouvernementalität. 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, 16 (2), 99-115.

Lemke, T. (2001). Governance, Gouvernementalität und die Dezentrierung der Ökonomie. In: Müller, C. & Reichert, R. (Hg.), Demokratie. Selbst. Arbeit. Analysen liberal-demokratischer Gesellschaften im Anschluss an Michel Foucault (Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst), 56 (2-3), 25-29. [Nachgedruckt in: Reichert, R. (Hg.) (2004), Governmentality Studies. Analysen liberal-demokratischer Gesellschaften im Anschluss an Michel Foucault, Münster: Lit-Verlag, 63-75].

Lemke, T. (2001). ”The Birth of Bio-Politics” – Michel Foucault’s Lecture at the Collège de France on Neo-Liberal Governmentality. Economy & Society, 30 (2), 190-207.

Lemke, T. (2001). Max Weber, Norbert Elias und Michel Foucault über Macht und Subjektivierung. Berliner Journal für Soziologie, 11 (1), 77-95.

Lemke, T. (2000). Immunologik – Beitrag zu einer Kritik der politischen Anatomie. Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 42 (226), 399-411.

Lemke, T. (2000). Reproduktion, Repression und Ritual. Althusser und die “Ideologie der Ideologie“. Ästhetik & Kommunikation, 31 (109), 105-110.

Lemke, T. (2000). Neoliberalismus, Staat und Selbsttechnologien. Ein kritischer Überblick über die governmentality studies. Politische Vierteljahresschrift, 41 (1), 31-47.


1990 - 1999

Lemke, T. (1999). The Critique of the Political Economy of Organization as a Genealogy of Power. International Journal of Political Economy, 29 (3), 53-75.

Lemke, T. (1999). Der Kopf des Königs – Recht, Disziplin und Regierung bei Foucault. Berliner Journal für Soziologie, 9 (3), 415-434.

Lemke, T. (1999). Genomanie und Genealogie. Humangenetik zwischen alter Eugenik und neuer Biomacht. Ästhetik & Kommunikation, 30 (105), 107-112.

Lemke, T. (1998). Risiken und Nebenwirkungen – Biomacht im Zeitalter der Humangenetik. Diskus, 47 (4), 16-19.

Lemke, T. (1997). Konturen einer “Nicht-Philosophie“. Das Althusser-Archiv und die Edition der nachgelassenen Schriften. Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 223, 864-867.

Lemke, T. (1996). Das Michel-Foucault-Zentrum in Paris. Information Philosophie, 5, 145-146.

Lemke, T. (1995). “Der Eisberg der Politik“ – Foucault und das Problem der Regierung. kultuRRevolution, 31, 31-41.

Lemke, T. (1994). Vom Ethos der Politik. Zur deutschsprachigen Erstpublikation zweier Texte Michel Foucaults. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 42 (4), 696-698.

Lemke, T. (1993). Brechende Dämme, Steigende Fluten, Volle Boote – Zehn Jahre kultuRRevolution. Diskus, 42 (1/2), 78-79.

Lemke, T. (1993). Theorie und Werkzeugkiste: Das Foucault-Archiv in Paris. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 41 (6), 1115-1116.